• Über die Reise
  • Reiseverlauf
  • Inklusivleistungen
  • Nicht inklusive
  • Weiteres
  • Anfrage

Die Blumeninsel Madeira. Bekannt als Wander- und Naturparadies, für immergrüne Wälder, farbenfrohe Gärten, schroffe Küsten und Vulkanlandschaft, Levadas und Wasserfälle. Durch die kurzen Distanzen auf der Insel bietet es sich wunderbar an die Insel entspannt mit dem Mietwagen zu entdecken und das ganz ohne Hotelwechsel und Koffer packen. Ihr 4 Sterne Hotel Vila Galé in Santa Cruz, ganz im Osten der Insel, bietet Ihnen den nötigen Komfort für einen erholsamen Urlaub und die Möglichkeit zwischendurch einen entspannten Tag im hoteleigenen Spa einzulegen und danach, je nach Wetterlage, im Hallenbad oder im Außenpool ein paar Bahnen zu ziehen. Durch die zentrale Lage des Hotels können Sie abends auch ohne Auto ein gemütliches Abendessen und einen Drink im Ortszentrum genießen. Das angenehme Klima der portugiesischen Insel macht sie zu einem ganzjährigen Reiseziel für Rundreisen. Für Wanderer empfiehlt sich natürlich eher ein Besuch in den regenarmen Monaten zwischen April und Oktober. Neben den landschaftlichen Highlights bietet die Insel natürlich auch kulinarisch einiges. Testen Sie z.B. die hervorragenden lokalen Weine oder den traditionellen Honigkuchen „Bolo de Mel“, sowie den fangfrischen Fisch und die leckeren heimischen Früchte wie z.B. Bananen.

Blumeninsel Madeira

der einzigartige Laurissilva-Wald mit seinen Loorbeerbäumen

das Nonnental Currals das Freiras

Lavagrotten von São Vicente

Lava-Schwimmbäder von Porto Moniz

Heute reisen Sie am Flughafen von Madeira an und holen dort Ihren Mietwagen ab. Zu Ihrem Hotel Vila Galé in Santa Cruz sind es nur wenige Minuten Fahrt. Machen Sie einen Spaziergang durch den Ortskern und genießen Sie die Meerluft direkt am Kiesstrand vor Ihrem Hotel. Das Abendessen können Sie in einem Restaurant Ihrer Wahl oder im Hotel zu sich nehmen. Natürlich haben Sie auch die Option vorab Halbpension für Ihren gesamten Aufenthalt dazu zu buchen, wenn Sie sich um die abendliche Restaurantauswahl keine Gedanken machen möchten.

Den heutigen Tag starten Sie mit einem entspannten Frühstück im Hotel. Starten Sie Ihre Tour mit einem Besuch der schönen Inselhauptstadt Funchal (ca. 21 km). Hier sollten Sie durch die lebhafte Markthalle „Mercado dos Lavradores“ schlendern, wo Sie unterandere zahlreiche heimische Früchte finden, die Ihnen ein Bild davon geben, wie fruchtbar und vielfältig diese Insel ist. Auch architektonisch ist die Markthalle spannend, da diese ein Zeugnis der „Estado Nuevo“ Architektur ist und einige tolle Kachelbilder bietet. Flanieren Sie durch die Straßen des Stadtzentrums, wo Sie zahlreiche gepflasterte Alleen, Gässchen und schöne Plätze vorfinden. Das Zentrum ist gesäumt mit historischen Gebäuden, Brunnen und natürlich blühenden Gärten. In der „Zona Velha“, der Altstadt von Funchal, finden sich einige der alten typischen Gebäude der Insel, dessen Fassaden meist renoviert wurden. Die Altstadt ist außerdem ein beliebtes Künstlerviertel, was bedeutet das Sie hier mehrere Galerien von lokalen Künstlern finden. Auch empfehlenswert ist das Museum von Quinta das Cruzes, welches die Geschichte der lokalen Herrenhäuser (Quintas) erzählt. Unweit der Quinta das Cruzes befindet sich außerdem die älteste Aussichtsterrasse von Funchal, mit einem spektakulären Blick über die Stadt. Funchal liegt direkt am Wasser, weshalb Sie auch einen Spaziergang entlang der Strandpromenade von Lido unternehmen sollten, wo sich auch der beliebte öffentliche Badekomplex Ponta Gorda befindet. Oberhalb der Stadt liegt das beliebte Villenviertel Monte. Hier finden Sie außerdem den berühmten Botanische Garten, mit einer beeindruckenden Vielfalt an endemischen, aber auch exotischen Pflanzen, sowie den Orchideengarten. Von Funchal aus können Sie Monte und auch den botanischen Garten bequem per Seilbahn erreichen. Die Fahrt bietet einen einzigartigen Panoramablick über die Stadt und die Bucht von Funchal. Wenn Sie nach dem Besuch des botanischen Gartens noch mehr Pflanzen und Gärten entdecken wollen, gibt es noch viele Gelegenheiten dazu, Besuchen sie z.B. noch den tropischen Garten Monte Palace, und die Gärten der Quinta Palheiro und der Quinta da Boa Vista.

Entdecken Sie heute die Region Santana und starten Sie Ihre Tour mit dem gleichnamigen Ort, der vorallem durch seine traditionellen strohbedeckten Häuser bekannt ist, die auf jeder zweiten Postkarte von Madeira zu sehen sind (ca. 25 km). In den traditionellen Häusern können Sie eine große Auswahl an lokalen Produkten erwerben. Nun haben Sie die Wahl, wie Sie Ihren weiteren Tag gestalten möchten. Zu empfehlen ist z.B. auch ein Besuch des Naturschutzgebiets von Rocha do Navaío, unweit von Santana. Den dortigen Aussichtspunkt über der Küste erreichen Sie bequem per Seilbahn. Danach können Sie noch den Rosengarten der Quinta do Arco besuchen, der etwas weiter westlich an der Nordküste liegt und die größte Rosensammlung Portugals umfasst. Alternativ können Sie nach einem Besuch von Santana Richtung des Waldparks Ribeiro Frio aufbrechen. Hier können Sie erneut schöne Gärten bewundern, aber vorallem den beeindruckenden endemischen Lorbeerwald (Laurissilva-Wald) bewundern. Ab Ribeira Frio starten einige der beliebten Levadas-Wanderungen, die für alle Wanderliebhaber obligatorisch bei einem Besuch der Insel sind. Die Levadas gehören zu Madeira und sind überall auf der Insel zu finde. Sie sind ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem, dass das Wasser aus dem regenreicheren Norden auch in die wasserärmeren Gegenden der Insel bringt.

Nach einem entspannten Frühstück können Sie heute weiter den schönen Norden der Insel erkunden. Starten Sie den Tag mit einer ca. 1,5-stündigen Rundwanderung im magischen, teils nebeligen Wald von Fanal zum dortigen Vulkankrater (ca. 59 km). Hier befinden sich die ältesten Lorbeerbäume der Insel, die seit 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurden. Die Rundwanderung ist eine schöne ruhige Wanderung, die auch für nicht geübte Wanderer machbar ist. Die Strecke kann natürlich auch für Aktivurlauber verlängert werden, da es zahlreiche weitere Routen gibt, die mehr Kilometer beinhalten. Nach dem Besuch des Waldes und es Vulkankraters sollten Sie weiter Fahren zu den vulkanischen Naturschwimmbäder von Porto Moniz. Hier zu schwimmen ist ein einzigartiges Erlebnis, dass Sie so schnell nicht vergessen werden. Auch wenn kein Badewetter ist, lohnt sich ein Besuch, denn das Naturspektakel des einströmenden Wassers aus dem Meer ist auch so ein beeindruckendes Naturschauspiel. Fahren sie weiter Richtung Osten entlang der Küstenstraße VE2 nach Seixal. Bei den kurvigen engen Küstenstraßen sollten Sie besonders vorsichtig und aufmerksam fahren. In dem ruhigen Küstenort finden Sie einen der schönsten Wasserfälle der Insel, den Véu da Noiva. Einen guten Blick auf den Wasserfall haben Sie vom Aussichtspunkt „Miradouro do Véu da Noiva“ den sie erreichen, wenn sie weiter entlang der Küstenstraße Richtung São Vicente fahren. Die Strände von Seixal laden an sonnigen Tagen zum Baden ein. Besonders schön ist der palmengesäumte Sandstrand Praia da Laje, der auch Jamaica Beach genannt wird. Auch die hiesigen Naturschwimmbecken sind ein besonderes Badeerlebnis. Weiter geht es nach São Vicente. Der Ort in der Küste wirkt durch seine Hanglage eher wie ein Bergdorf. Besuchen Sie hier die Grotten und die 700 m langen unterirdischen Lavakanäle. Im Besucherzentrum erfahren Sie mehr über den Vulkanismus und die Entstehung von Madeira. Da Sie nun nur ca. 50 km von Ihrem Hotel trennen, können Sie entscheiden, ob Sie unterwegs ein nettes Restaurant für Ihr Abendessen raussuchen, oder erst „daheim“ zu Abend essen.

Heute geht es an die meist sonnenverwöhnte Südküste der Insel. Beginnen Sie die heutige Tour mit dem Besuch des kleinen Fischerdorf Câmara do Lobos an der Südküste (ca. 24 km). Hier sitzen die Fischer für den traditionellen Degenfisch „Espada“, der auf der Speisekarte jedes einheimischen Restaurants zu finden ist. Ein 360 Grad Panorama auf den Fischerort, die Inselhauptstadt Funchal und die umliegende Landschaft genießen Sie vom Pico da Torre. Wenn Sie Interesse an der Landwirtschaft von Madeira haben, sollten Sie einen Abstecher nach Fajã dos Padres machen. Der Ort ist nicht mit dem Auto erreichbar, weshalb Sie die Seilbahn nehmen sollten, die Sie über die Weinanbauflächen und Plantagen führt und einen tollen Blick auf den Atlantik ermöglicht. In Fajã dos Padres finden Sie etliche Obstplantagen und auch Weinberge. Ein leckeres Mittagessen hier mit frischen lokalen Gerichten, sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Testen Sie außerdem zum Essen ein Glas des lokalen Malvasia-Cândida-Weins. Zurück am Auto, fahren Sie weiter zum Steilkap Cabo Girão. Das Kap ist mit 580 Metern das höchste Kap Europas und berühmt durch die aussichtsplattform mit Glasboden von wo aus Sie schwindelerregende, aber spektakuläre Ausblicke genießen können. Als nächstes empfehlen wir als letzten Höhepunkt des Tages einen Besuch des Nonnental, auch Currals das Freiras genannt, welches im Landesinneren liegt. Ein beeindruckender kurviger Weg führt in das 633 Meter hohe Tal, das im Jahre 1566 als Rückzugsort für die Nonnen des Klosters Santa Clara diente, die sich vor den französischen Seeräubern versteckten, die damals Madeira überfielen. Östlich des Tals liegt Madeiras höchster Berg, der Pico Ruivo. Die Gegend hier ist sehr fruchtbar und es reihen sich mehrere Terrassenfelder mit Obst und Gemüse entlang der steilen Hänge. Die lokale Spezialität allerdings sind Edelkastanien. Viele Reisende kommen nur zur Verköstigung der Kastanienprodukte wie Kastanienkuchen, -likör oder -suppe hierher. Der Rückweg zum Hotel beträgt nur ca. 29 km, sodass Sie sich genügend Zeit für Ihren Besuch lassen können.

Heute steht der äußerste Osten auf dem Programm, was mit einer Fahrt zur Ponta de São Lourenço beginnt. Die Straße endet hier und Sie genießen bereits jetzt tolle Ausblicke über die Steilküste mit Ihrer kargen Vegetation. Wenn Sie gut zu Fuß und schwindelfrei sind sollten Sie die Chance nutzen bis fast zur Spitze der Landzunge zu wandern. Nach der Wanderung bietet sich natürlich ein Badestopp am Strand Prainha an, dem einzigen natürlichen Sandstrand Madeiras. Im nahegelegenen Zentrum von Caniçal gibt es viele leckere Restaurants, die vorallem Fisch und Meeresfrüchte im Angebot haben. Um noch eine weitere Inseltradition zu entdecken, sollten Sie auf dem Rückweg noch einen Abstecher in das Dorf Camacha fahren, indem Sie das traditionelle Handwerk der Korbflechterei bewundern können.

Die Planung des letzten Tages auf der Blumeninsel liegt natürlich wieder ganz bei Ihnen. Für Wanderfreunde bietet sich ein Besuch des Naturschutzgebietes Rabacal (ca. 60 km) an. Hier gibt es viele beeindruckende Wanderrouten entlang der ganzen 25 Wasserfälle des Naturschutzgebietes. Bitte nehmen Sie wetterfeste Kleidung mit, da in den Höhenlagen auch bei vorherigem Sonnenschein schnell Nebel und Regen aufziehen kann und auch einige Wasserfälle direkt über den Wegen liegen, sodass eine Regenjacke sinnvoll ist um vor Spritzwasser zu schützen. Festes Schuhwerk ist auf Grund der Beschaffenheit der Wege und den teils rutschigen Stellen nahe der Wasserfälle unabdinglich. Alternativ zu einer Wanderung, können Sie auch die Fähre ab Funchal zur Nachbarinsel Porto Santo nehmen, wobei es natürlich auch hier tolle Wanderwege entlang der Küste gibt. Bei Bedarf können Sie natürlich auch einen geführten Tagesausflug inkl. Fährüberfahrt bei uns buchen. Die Insel Porto Santo bietet noch einmal ein komplett anderes Landschaftsbild als Madeira und somit ein schönes Kontrastprogramm. Sie werden hier z.B. 7 km langen wunderschönen Sandstrand vorfinden, weshalb die Insel auch die „goldene Insel“ genannt wird. Zudem hat Porto Santo eine malerische Altstadt, ist umgeben von türkisblauem Wasser und durch Ihre flache Begebenheit stehen hier zahlreiche Windmühlen. Beliebt ist die Insel außerdem Gesundheitstouristen, da es hier ein Thalassotherapiezentrum gibt. Der Strand von Porto Santo ist für seinen heilenden karbonhaltigen Sand bekannt, dessen therapeutische Eigenschaften wissenschaftlich nachgewiesen wurden und der daher ergänzend zur Thalassotherapie verwendet wird.

Heute erfolgt die Abgabe des Mietwagens direkt am Flughafen und ihr Rückflug. Gerne buchen wir Ihnen Extranächste in Lissabon, da viele Flüge hier sowieso einen Zwischenstopp einlegen und ein Besuch der schönen portugiesischen Hauptstadt sich somit anbieten würde.

  • 7 Nächte im 4 Sterne Hotel Vila Galé Santa Cruz Frühstück im Standard Doppelzimmer
  • Mietwagen während des gesamten Aufenthalts (kleinste Kategorie) inkl. Rundum-Sorglos-Schutz
  • Kostenloser DuMont Reiseführer

Nicht inkludiert:

  • Persönliche Ausgaben
  • Eintrittsgelder
  • Trinkgelder
  • Parkgebühren und Benzinkosten

Zubuchbare Extras:

  • Flüge: Gerne unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot
  • Aufschlag Zimmer mit Meerblick: 70 EUR pro Person/Woche
  • Aufschlag Halbpension: 195 EUR pro Person/Woche
  • Fahrzeug Upgrade: Auf Anfrage
  • Zug zum Flug: 70 EUR pro Person für Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse
  • Parkplatz am deutschen Abflughafen: auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag: Je nach Saison
  • Ausflüge und Eintritte: Auf Anfrage
  • Zwischenstop auf dem Hin- oder Rückweg in Lissabon: Auf Anfrage
  • Reiseschutz (z.B. Reiserücktritts-, Reisekranken- oder Reisegepäckversicherung): Auf Anfrage

Bitte geben Sie bei Ihrer Anfrage die gewünschten Extras an, sodass wir Ihnen ein passendes Angebot unterbreiten können.

Mietwagen:

Die genauen Leistungen entnehmen Sie bitte den Mietwagenbedingungen, die wir Ihnen per E-Mail zukommen lassen.

Diese Reise lässt sich selbstverständlich anpassen und kann nach Ihren Wünschen verkürzt oder verlängert werden. Teilen Sie uns Ihre Reisewünsche einfach in Ihrer Anfrage mit und wir erstellen für Sie das passende Angebot.

  • Preiskategorie
    Reisebeginn
    Ende
    Verfügbare Plätze
    Person/en
    Preis
     
  • Preiskategorie 01.09.2019-30.09.2019
    Reisebeginn
    Reiseende
    Gruppengröße: 1 - 6 Person/en
    Preis: ab 629.00 € /adult
  • Preiskategorie 01.10.2019-31.10.2019
    Reisebeginn
    Reiseende
    Gruppengröße: 1 - 6 Person/en
    Preis: ab 589.00 € /adult
  • Preiskategorie 01.11.2019-23.12.2019
    Reisebeginn
    Reiseende
    Gruppengröße: 1 - 6 Person/en
    Preis: ab 489.00 € /adult
  • Preiskategorie 24.12.2019-01.01.2020
    Reisebeginn
    Reiseende
    Gruppengröße: 1 - 6 Person/en
    Preis: ab 629.00 € /adult
  • Preiskategorie 02.01.2020-27.03.2020
    Reisebeginn
    Reiseende
    Gruppengröße: 1 - 6 Person/en
    Preis: ab 479.00 € /adult
  • Preiskategorie 28.03.2020-30.04.2020
    Reisebeginn
    Reiseende
    Gruppengröße: 1 - 6 Person/en
    Preis: ab 589.00 € /adult