• Über die Reise
  • Reiseverlauf
  • Inklusivleistungen
  • Nicht inklusive
  • Weiteres
  • Anfrage

Über die Reise:

Die zerklüftete (Halb-) Insel Peloponnes stellt eine der ältesten Kulturlandschaften Europas dar, deren Geschichte sich dem Reisenden an zahllosen Orten auf der Reise erschließt. Nicht nur die Antike, sondern auch die Kreuzfahrer, Venezianer und Osmanen haben ihre Spuren hinterlassen, denen Sie auf dieser Reise folgen können. Daneben besticht dieser Teil des Landes durch seine landschaftliche Vielfalt. Weite fruchtbare Ebenen und Hügellandschaften um Sparta und Kalamata wechseln sich ab mit schroffen Gebirgen, deren Gipfel über 2400 m hoch aus dem blauen Meer ragen, und deren Überquerung ein kleines Abenteuer für sich darstellt. Umrahmt wird das Ganze von abwechslungsreichen Küsten und Stränden, mal sandig und weit, mal Kies und Fels mit glasklarem Wasser, das fast ganzjährig zum Baden einlädt. Und nicht vergessen werden sollte die überraschend vielfältige Küche, die gepaart mit der griechischen Gastfreundlichkeit und dem guten Wein jeden Abend zu einem Fest werden lassen kann. Diese Reise gibt Ihnen einen intensiveren Einblick in den vielfältigen Südwesten der Region, der die perfekte Mischung aus Kultur, Natur und Strandurlaub bietet.

Highlights der Reise:

Landschaftlich einzigartige und viel-fältige Halbinsel Peloponnes

Zeugnisse aus 5000 Jahren Geschichte

die wilde Halbinsel Mani

wunderschöne Strände und Gebirgsland-schaften

byzantische Eindrücke in Monemvasia

 

Nach der Ankunft in Kalamata und der Übernahme des Mietwagens reisen Sie nach Süden, zuerst durch das moderne Kalamata, die zweitgrößte Stadt des Peloponnes, die durch zahlreiche Erdbeben immer wieder erschüttert und neu aufgebaut wurde. Die Stadt hinter sich lassend schlängelt sich die Straße mal am Meer, mal hoch im Hang des Gebirges nach Süden und Kardamili oder Stoupa bieten Strände und Cafes, um zwischenzeitlich inne zu halten. Voller erster Eindrücke erreichen Sie Areopolis und ihr erstes Hotel, wo Sie einchecken und vielleicht direkt am Wasser oder auf einer der Anhöhen mit Panorama über die Halbinsel einen erholsamen Abend nach der Anreise verbringen können.

Übernachtung: Areopoli

Nach dem Frühstück führt ihr Weg sicherlich gen Süden in die zum Teil unwirkliche Stein- und Felslandschaft der Halbinsel Mani, deren Spitze südlicher als Tunis liegt! Mani und seine Bewohner sind seit alters her geprägt von Piraterie, großer Unabhängigkeit und ganz eigenen Gebräuchen. So nahm auch der Befreiungskrieg gegen die Osmanen 1821 hier im Wesentlichen seinen Anfang. Ein typisches Merkmal der Orte auf Mani sind die Wehrtürme, die das Ortsbild prägen, besonders gut zu sehen in Vathia, dem südlichsten alten Dorf. Erholung und einen schönen Platz zum Baden finden Sie im kleinen Porto Kagio oder am Strand von Marmari.

TIPP: Besuchen Sie die Tropfsteinhöhlen bei Pyrgos Dirou, dem längsten erschlossenen Höhlensystem des Landes.

Übernachtung: Areopoli

Heute führt die Reise an die Ostseite des Gebirges und zuerst nach Gythio, einer kleinen lebhaften Hafenstadt, von der Fähren u.a. bis nach Kreta fahren. Einige Kilometer vor der Stadt bieten sich auch die langen Strände für einen Badeaufenthalt an. Später am Tage erreichen Sie dann Monemvasia, welches früher auch als Gibraltar des Ostens“ bezeichnet wurde, weil es durch seine Lage an und auf einem beeindruckenden Felsen im Meer kaum einzunehmen war. Dennoch wechselten die Machthaber mehrfach, sodass Byzantiner, Venezianer, sogar iberische Seeräuber, Kreuzfahrer, Osmanen und Griechen gleichermaßen ihre Spuren hinterlassen haben. Und während sich oben auf dem Felsen nur die sehenswerten verlassenen Reste der Festung und Kirchen befinden, pulsiert im unteren Teil der Stadt das touristische Leben.

TIPP: Besteigen Sie den Felsen in den frühen Abendstunden, dann ist das Licht wunderschön und die Hitze – zumindest im Sommer - deutlich besser zu ertragen.

Übernachtung: Monemvasia

Neben Monemvasia und den nahegelegenen Stränden gibt es in der Umgebung noch verschiedene lohnenswerte Ziele, die Sie heute erkunden können. Zum einen befinden sich in Kastania sehr schöne Höhlen, die zudem wunderbar kühl sind, zum anderen können Sie zur vorgelagerten Insel Elafonisos übersetzen, die noch recht einsam ist und über mehrere tolle Strände verfügt (ca. 40 km).

TIPP: Nach Süden finden sie an der Küste immer wieder kleine idyllische Strände, die zum Baden und entspannen einladen.

Übernachtung: Monemvasia

Heute führt Sie die Reise ins Landesinnere ins legendäre Sparta und nach Mystras am Fuße des mächtigen Taygetosgebirges. Der Weg über Geraki ist zwar etwas länger, landschaftlich aber deutlich reizvoller. Sparta selbst ist heute eine moderne Stadt, von den Spuren der antiken Hauptstadt Lakonias ist nicht mehr viel erhalten, einige Zeugnisse wie das Theater finden sich jedoch außerhalb der heutigen Stadt. Besuchen Sie die von Venezianern erbaute Ruinenstadt mit ihren Kirchen, Klöstern, Palästen und der Burgruine an der Spitze des Berges. Reisende, die nicht gut zu Fuß sind, können auch den oberen Eingang anfahren, der Aufstieg ist dann deutlich weniger beschwerlich.

TIPP: Nehmen Sie sich für Mystras viel Zeit, gute Schuhe und eine Wasserflasche mit, das Gelände der alten Stadt ist groß und bietet immer wieder Überraschungen, kleine Umwege und Orte zum Verweilen.

Übernachtung: Sparta

Anschließend gilt es, das höchste Gebirge des Peloponnes zu überwinden und dabei traumhafte Ausblicke zu genießen. Die kleine Straße windet sich in Serpentinen bis zur Passhöhe, wo es auch Rastmöglichkeiten gibt. Wieder auf Meereshöhe erreichen Sie die Altstadt von Kalamata, nach Patras die größte Stadt der Halbinsel, die leider zu weiten Teilen durch regelmäßige Erdbeben zerstört worden ist. Über die Messinias genannte fruchtbare Ebene erreichen Sie die Ruinen von Alt- Messini, eine der einst größten Städte der Antike, die jedoch über Jahrhunderte fast in Vergessenheit geraten war. Heute ist das ehemalige Stadtgebiet die größte Ausgrabungsstätte des Landes. Weiter führt die Reise durch die Hügellandschaft an die Westküste nach Kalo Nero mit seinem weitläufigen flachen Sandstrand. Ein kleines Stück weiter nördlich an der Küste in Kyparissia nehmen Sie für die kommenden zwei Nächte ihr Quartier.

Übernachtung: Kyparissia

Ein wenig Wassersport, Entspannung am Sandstrand, vielleicht die Suche nach den großen Meeresschildkröten – der leider seltenen Caretta Caretta - und deren Gelegen oder eine Strandwanderung, das sind einige Optionen für den heutigen Tag. Eine andere Alternative ist ein Ausflug zu den Wasserfällen in der Schlucht des Neda, wo Sie in herrlicher Landschaft auch in natürlichen, von kleinen Wasserfällen gespeisten Becken baden und sich erfrischen können. Bitte bringen Sie für die kleine Wanderung vom Schotterparkplatz zu entlang des Flusses und zum Wasserfall festes Schuhwerk und genügend zu Trinken mit.

Übernachtung: Kyparissia

Nach dem Frühstück geht die Reise nach Süden auf einer Strecke weiter, auf der sich an verschiedenen Stellen Zwischenstopps anbieten. Zum einen sollten Sie sich den uralten Palast des Nestor aus mykenischer Zeit anschauen, der als Herrschaftssitz des sagenumwobenen gleichnamigen Königs schon bei Homer erwähnt wurde. Sie sind nun im Gebiet um die Bucht von Navarino angekommen, berühmt nicht nur aus der Antike, sondern auch durch eine Seeschlacht, die entscheidenden Einfluss auf den Ausgang des griechischen Befreiungskrieges hatte. Einige Kilometer nördlich von Pylos am Ende der Bucht befindet sich die Ochsenbauchbucht, eine nur durch einen schmalen Kanal zu Meer hin offen kreisrunde Lagune mit flachem Wasser und feinstem Sandstrand – eines der häufigsten Motive der Postkarten aus dieser Gegend. Einen wunderschönen Rundblick bietet die große Burgruine Palaio Castro oberhalb der Bucht, die meist unbeachtet bleibt und zu der der Aufstieg etwas mühsam, aber lohnend ist. Bevor es weiter Richtung Hotel geht können Sie natürlich in Pylos noch ein wenig bummeln gehen die dortige Burg besichtigen oder noch an den Kalamaris Wasserfällen halt machen, die etwas weiter im Inland liegen.

TIPP 1: Ein Abendessen im Restaurant „To Castro“ (in der Saison vorher reservieren), es sieht unscheinbar aus, aber das Essen ist hervorragend, vor allem die landestypischen Schmorgerichte, die in den meisten Lokalen nicht angeboten werden.

Übernachtung: Nea Koroni

Der heutige Tag kann zur Erholung dienen oder für weitere Fahrten in die Umgebung. Bei gutem Wetter sollten Sie die wunderschönen Wasserfälle bei Kazarma 21 km hinter Pylos besuchen (Schild „polylimnio waterfalls“, im Ort rechts abbiegen). Hier ist festes Schuhwerk gefragt, aber die kurze Wanderung durch die Natur und entlang der immer größer werdenden Wasserbecken lohnt sich. Am Ende erwartet Sie das Hauptbecken mit dem ca. 20 m hohem Polylimnio Wasserfall. Hier wartet an heißen Tagen eine eiskalte Abkühlung auf Sie. Alternativ zum Ausflug in die Natur bietet sich auch ein Besuch der Kleinstadt Methoni mit Ihrer riesigen alten Burganlage an, die einstmals die ganze Stadt beherbergte. Sehr schöne Stränden und eine ausgeprägtere touristische Infrastruktur bietet das benachbarte Finikounda, ein im Sommer gerade bei Einheimischen sehr beliebter Badeort. Einige Kilometer weiter bildet Koroni mit seinen alten und steilen Gassen die Südspitze dieses Zipfels des Peloponnes. Ein Spaziergang zu den Ruinen der Burganlage lohnt sich, zumal sich ganz in der Nähe ein kleines und noch bewohntes Frauenkloster befindet, dessen Besuch wir empfehlen. 12 km nördlich von Methoni liegt Pylos. Falls Sie hier noch nicht am Vortag waren lohnt sich natürlich die sehenswerten Burganlage, wo es rund um den zentralen Platz sehr lebhaft zugeht. Alte Bäume bieten den nötigen Schatten, um einen Ellinikó und das hervorragende Gebäck zu genießen

TIPP 1: Bei schönem Wetter lohnt sich von Methoni die kurze Überfahrt nach Sapientza und die Wanderung durch die ungewöhnliche Vegetation und Tierwelt dieser menschenleeren Insel (Überfahrt vom Steg in Methoni).

TIPP 2: Abendessen im Restaurant „Klemataria“, dort sieht man (fast) alle Gerichte vor der Küche im Vorfeld – und es schmeckt sehr gut.

Übernachtung: Nea Koroni

Heute heißt es Abschied nehmen von Griechenland. Je nach Abflugzeit können Sie noch ein paar Stunden am Meer genießen, bevor Sie Ihren Mietwagen am Flughafen abgeben und Ihren Rückflug antreten.

Inkludierte Leistungen:

  • 9 Nächte in ausgewählten Unterkünften der gewählten Kategorie inkl. Frühstück
  • Mietwagen während der gesamten Reise inkl. Rundum-Sorglos-Schutz
  • Kostenloser DuMont Reiseführer

Nicht inkludiert:

  • Persönliche Ausgaben
  • Weitere Eintrittsgelder
  • Trinkgelder
  • Parkgebühren, eventuelle Mautgebühren und Benzinkosten
  • Hotelsteuern (aktuell: 5 Sterne = 5 EUR pro Zimmer/Nacht, 4 Sterne = 3 EUR pro Zimmer/Nacht, 3 Sterne = 1,5 EUR pro Zimmer/Nacht)

Zubuchbare Extras:

  • Flüge: Gerne unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot
  • Zug zum Flug: 70 EUR p.P. für Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse
  • Flixbus zum Flug: Auf Anfrage
  • Parkplatz am deutschen Abflughafen: auf Anfrage
  • Badeverlängerung oder extra Nächte z.B. in Athen: Auf Anfrage
  • Upgrade Mietwagen: Auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag: je nach Saison
  • Ausflüge und Eintritte: Auf Anfrage
  • Reiseschutz (z.B. Reiserücktritts-, Reisekranken- oder Reisegepäckversicherung): Auf Anfrage

Bitte geben Sie bei Ihrer Anfrage die gewünschten Extras an, sodass wir Ihnen ein passendes Angebot unterbreiten können.

Beispielunterkünfte:

1. Kastro Maini in Areopolis
2. Filoxenia in Monemvasia
3. Lakonia Hotel in Sparta
4. Hotel Natura Club & Spa in Kyparissia
5. Tsokas in Nea Koroni

Bitte beachten Sie, dass die Hotels lediglich als Beispiel dienen und je nach Saison und Verfügbarkeit abweichen können. Die tatsächlichen Hotels werden Ihnen natürlich bei Buchung mitgeteilt.

Blackout Daten:

16.04.-20.04.2020

01.05.-04.05.2020

05.06.-09.06.2020

An diesen Daten müssen sie auf Grund von Feiertagen und niedrigen Verfügbarkeiten in den Unterkünften mit Abweichungen der Saisonpreise und der Beispielhotels rechnen.

Mietwagen:

Die genauen Leistungen entnehmen Sie bitte den Mietwagenbedingungen, die wir Ihnen per E-Mail zukommen lassen.

Natürlich bieten wir Ihnen auch gerne eine maßgeschneiderte Mietwagenrundreise über den Peloponnes an oder organisieren ein Standorthotel von wo aus Sie dann entspannt die Umgebung erkunden können. Kontaktieren Sie uns einfach über unser individuelles Anfrageformular um ein passendes Angebot per E-Mail zu erhalten.

 

  • Preiskategorie
    Reisebeginn
    Ende
    Verfügbare Plätze
    Person/en
    Preis
     
  • Preiskategorie 01.04.20-31.05.20
    Reisebeginn
    Reiseende
    Gruppengröße: 1 - 6 Person/en
    Preis: ab 499.00 € /adult
  • Preiskategorie 01.06.20-30.06.20
    Reisebeginn
    Reiseende
    Gruppengröße: 1 - 6 Person/en
    Preis: ab 649.00 € /adult
  • Preiskategorie 01.07.20-31.08.20
    Reisebeginn
    Reiseende
    Gruppengröße: 1 - 6 Person/en
    Preis: ab 1,019.00 € /adult
  • Preiskategorie 01.09.20-30.09.20
    Reisebeginn
    Reiseende
    Gruppengröße: 1 - 6 Person/en
    Preis: ab 659.00 € /adult
  • Preiskategorie 01.10.20-31.10.20
    Reisebeginn
    Reiseende
    Gruppengröße: 1 - 6 Person/en
    Preis: ab 529.00 € /adult