• Über die Reise
  • Reiseverlauf
  • Inklusivleistungen
  • Nicht inklusive
  • Weiteres
  • Anfrage

Über die Reise:

Kommt mit auf einen abwechslungsreichen Roadtrip entlang Portugals südlicher und facettenreicher Küste, bei dem ihr die Seefahrernation und ihre schönsten Küstenabschnitte mit Muße entdecken könnt. Die Reise startet in Portugals Hauptstadt Lissabon, auch „Stadt der 7 Hügel“ genannt. Vom urbanen Lissabon und dem Ufer der Tejo Mündung geht es weiter südlich in den Nationalpark Serra da Arrabida mit eindrucksvoller grüner Steilküste und weißen Sandbuchten, bevor es in den beschaulichen Ort Vila Nova de Milfontes an der Südwestküste geht.

Entdeckt ein paar Tage die Costa Vicentina mit tollen Küstenwanderwegen, weiten Sandstränden eingerahmt von schroffen Felsen und perfekten Konditionen für Surfer im wilden Atlantik. Das nächste Ziel ist Vila de Bispo, Ausgangspunkt für Touren an der Felsalgarve im Süden, mit außergewöhnlichen Felsformationen, Höhlen und kleinen Buchten, die in den Sommermonaten viele Besucher zum Baden anlocken.

Am Ende eurer Reise geht es an die Sandalgarve, kurz vor der spanischen Küste. Die Küstenstadt Tavira am Fluss Gilao mit historischem Ortskern, kleinen Gässchen und weißen Fassaden ist genau der richtige Ausgangspunkt für Erkundungen. Die Sandalgarve bietet den perfekten Abschluss für eine facettenreiche Reise, denn ihr werdet überrascht sein von einem Teil der Algarve, der statt steiler Felsküste flache feine Sandstrände mit Lagunen und Vogelvielfalt im Naturpark Ria Formosa bietet.

Höhepunkte der Reise:

Lissabon, die „Stadt der 7 Hügel“

Nationalpark Serra da Arrábida

Surfer- und Wanderparadies Costa Vicentina

Bis zu 3.000 Sonnenstunden im Jahr

Weite Strände an der Algarve

Willkommen in Portugal. Ihr holt heute euren Mietwagen am Flughafen und startet den Weg zu eurer Unterkunft für die erste Nacht in Lissabon, bevor ihr eure Reise Richtung Süden und entlang der Küste startet.

Nutzt die Zeit in Portugals vielseitiger Hauptstadt, auch genannt die „Stadt der sieben Hügel“ und erkundet Sie ohne Auto. Wir empfehlen auf Grund der Hügel in Lissabon sowohl das Nahverkehrsticket als auch die ungefähre Planung der Route. Gerade im Viertel Alfama oder im Bario Alto können 500 m zu Fuß schnell ein kleines Workout sein, denn manche Gassen sind extrem steil. Natürlich bekommt ihr nur einen kleinen Eindruck der Stadt, wenn ihr also noch nicht hier wart und mehr sehen wollt, könnt ihr natürlich auf Wunsch auch die Reise verlängern und ein paar Nächte mehr hier verbringen.

Wenn ihr auf das Zentrum der Großstadt keine Lust habt, fahrt doch mit dem Auto oder der Bahn raus in das Viertel Belém (ca. 6 km vom Stadtzentrum), wo es die köstlichen „Pasteis de Belém“ gibt, das Seefahrerdenkmal, den berühmten Torre de Belém, das Hieronymus Kloster und das Museum der modernen Kunst. Es ist zwar auf Grund der Kulturschätze eins der beliebtesten Viertel bei Touristen, aber selbst ein kurzer Stopp lohnt sich. Das Viertel liegt auf dem Weg um weiter aus der Stadt Richtung Meer und in die Küstenorte Estoril oder Cascais zu fahren, wo ihr passend zur Reise den Ankunftstag mit ein wenig Meerluft genießen könnt und z.B. einen Spaziergang zum rauen Gesteinsbogen Boca do Inferno bei Cascais machen könnt.

Für den Abend geben wir euch gerne Restauranttipps. Starte vor dem Hauptgericht auf jeden Fall mit den typischen Petiscos, den portugiesischen Tapas, also Vorspeisen. Hervorragende Küche bietet auch das Restaurant Oficina do Duque. Nicht traditionell, aber dafür sehr experimentelle Küche zu normalen Preisen für ein solch stylisches und liebevoll gestaltetes Restaurant.

Heute beginnt eure Reise Richtung Süden. Startet eure Tour und fahrt rund 50 Minuten südlich des Tejo nach Setubal und Azeitao. Stadtauswärts empfiehlt sich der Weg über die beeindruckende Brücke Ponte 25 de Abril (in diese Richtung ohne Maut) und ein kurzer Stopp an der Jesusstatue, um den überwältigenden Blick über den Fluss, auf die Stadt und das Flussdelta zu genießen. Angekommen im Nationalpark Serra da Arrábida könnt ihr euch für den Abend hier hervorragenden Wein der Region und leckeren lokalen Käse mitnehmen. Besucht z.B. die JMF Weinkellerei in Azeitao und esst in Setubal zu Mittag. Besonders beeindrucken werden euch die teils weißen felsgesäumten Naturstrände, die grüne Steilküste, mit beeindruckend vielfältiger Flora und Fauna und der Blick auf das türkisblaue Meer. Wenn ihr in den wärmeren Monaten hier seid, könnt ihr euch auch Zeit nehmen und eine Kajaktour machen. Ansonsten buchen wir gerne eine Bootstour zur Delfinbeobachtung oder zu den Höhlen vor der Küste. Auch eine geführte Küstenwanderung ist möglich.

Je nachdem, wie viel Zeit ihr im Naturpark verbringen wollt, gibt es nur 60 Kilometer von Setúbal auf eurer heutigen Route noch den wunderschönen Ort Alcácer do Sal zu sehen. Er liegt malerisch am Sado-Fluss, wo schon die Römer eine aktive Fischverarbeitung betrieben, was anhand von Ausgrabungsgegenständen nachgewiesen werden konnte. Die Salzgewinnung war eine weitere wichtige Tätigkeit, so wichtig, dass sogar das Wort Salz in den Stadtnamen aufgenommen wurde. Gekrönt wird die Stadt durch eine maurische Burganlage, auch dieser Bau schlug sich im Stadtnamen nieder, bedeutet doch Al-Kasr „die Burg“.

Etwa nach 1,5 Stunden gelangt ihr nach Vila Nova de Milfontes, die „Neue Stadt der Tausend Quellen“, in der ihr die nächsten 2 Nächte verbringt. Dieser Ort mit seinen etwa 5.100 Einwohnern liegt mit seinem natürlichen Hafen direkt am Atlantik und im Naturschutzgebiet Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina, der sich an der Flussmündung des Rio Mira befindet. Eure Eco Lodge mit Pool liegt ländlich oberhalb des Flusses, sodass ihr nach euren Erkundungen heute perfekt entspannen könnt.

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Naturparks Costa Vicentina. Naturpark erstreckt sich über eine Fläche von 75.000 ha und verläuft 80 km parallel zur Atlantikküste. Ihn zeichnen verschiedene Biotope aus – wie Felsen mit abrupten Einschnitten, Strände mit kleinen Inseln, ein Korallenriff, Dünen, Moore, Sümpfe und Lagunen; er ist aber vor allem wegen seiner Flora – einige Pflanzen sind endemisch – und Fauna berühmt; über 200 Vogelarten findet man hier im Park, u.a. den Fischadler und Weißstorch, der hier in den Klippen am Meer nistet. Der Fischotter findet hier einen seiner letzten natürlichen Lebensräume Europas.

Weitläufig erstrecken sich die Strände der Costa Vicentina entlang der Küste und bieten viel Raum zum Durchatmen, spazieren und picknicken mit Meerblick. Routenvorschläge für Wanderungen in diesen Teil des Parks können wir euch auf Wunsch über die Komoot App zur Verfügung stellen, unter anderem eine der schönsten Strandwanderungen Portugals. Wenn ihr entlang der Küste fahrt, genießt auch immer wieder die spektakulären Ausblicke von oben auf die Felsformationen und den Atlantik. Unsere Lieblingsstrände sind z.B. das Praia da Amoreira, der Praia de Monte Clérigo und der Praia da Arrifana bei Aljezur. Diese Region ist vor allem bei Surfern und Wanderern beliebt. Baden ist in den Sommermonaten natürlich möglich, jedoch geht es am Atlantik deutlich rauer zu als an der Südküste der Algarve, die Wassertemperatur ist deutlich geringer und es gibt starke Strömungen.

In Aljezur können wir euch das Restaurant Restaurante Pont´a Pé empfehlen, wo man am besten frischen Fisch oder Meeresfrüchte bestellt, die je nach Fang täglich wechseln. Hier bekommt ihr gute und authentische portugiesische Küche serviert.

Auch das beschauliche Dörfchen Odeceixe, etwa 17 km nördlich von Aljezur, ist einen Besuch wert. Die weißen Häuschen sind mit ihren meist blauen Rahmen um die Fenster einfach nur schön anzusehen und auch wenn hier keine großen Kulturschätze warten, hat der Ort definitiv Charme. Lauft das Flusstal hoch durch die kleinen Gassen des Ortes, um an der hiesigen Windmühle „Moinho de Odeceixe“ rauszukommen, die ein sehr beliebtes Postkartenmotiv ist. Flussabwärts endet der Fluss am Praia de Odeceixe im Ortsteil Praia de Seixe. Oberhalb des Strandes von Odeceixe laden einige Bänke geradezu ein sich ein Eis auf die Hand zu holen und auf ihnen den Strand und das Meer zu betrachten. Früher war Odeceixe ein Magnet für Hippies und auch heute campieren unten am Flussende noch viele Campervans und Wohnmobile.

Nehmt euch heute doch Zeit um den Ort Vila Nova de Milfontes mit seinen engen Gassen und traditionellen und charmanten kleinen Häusern zu erkunden. Besonders sehenswert ist das Ende des 16. Jahrhunderts erbaute Fort von San Clemente, auch bekannt als "El Castillo de Milfontes“. Diese Anlage ist eine Festung, die genau an der Mündung des Flusses Mira steht. Die Burg spielte zu verschiedenen Zeiten eine wichtige strategische Verteidigungsrolle, einschließlich der Angriffe von Korsaren und Piraten. Danach bleibt noch genug Zeit um am Strand zu relaxen oder eines der hervorragenden Fischrestaurants zu besuchen.

Ein weiterer schöner Ort in der näheren Umgebung ist Odemira, wie der Name vermuten lässt, ebenfalls am Fluss Mira gelegen. Hier ist nur noch wenig von der historischen Vergangenheit des Ortes zu sehen, aber dennoch lohnt sich ein Besuch, denn der charmante kleine Ort liegt oben auf einem Hügel und gibt euch Einblick in die ländliche Region Alentejo im Hinterland. Der Ort ist noch recht ursprünglich und in der Region Odemira werden noch viele traditionelle Handwerke ausgeübt, wie das Töpfern oder Korbflechten. Auch die schöne weiße Windmühle des Ortes ist gut erhalten. Für Wanderer interessant ist sicherlich der Wanderweg Rota Vicentina, der entlang des Flusses von Odemira zur Küste führt, sowie der Pego dos Pias Trail, welcher sich entlang von großen Felsblöcken und durch ein Flusstal schlängelt.

Die Reise führt euch weiter in den Süden nach Vila de Bispo, kurz vor dem Cabo de Sao Vicente, dem südwestlichsten Punkt des europäischen Festlands. Hier übernachtet ihr die nächsten 2 Nächte und habt den perfekten Ausgangspunkt um den Unterschied der wilden Südwestküste und der Felsalgarve direkt zu erleben. Wir empfehlen einige Kilometer hinter Aljezur rechts Richtung Carrapateira abzubiegen und über die kleinere Küstenstraße zu fahren. In und um den malerischen kleinen Ort gibt es mehrere weite große Strände, an denen sich Surfer aus aller Welt tummeln, und einheimische wie zugereiste Künstler sind sich einig, dass es hier das faszinierendste Licht der Küste gäbe.

Angekommen in Vila de Bispo habt ihr noch Zeit, den kleinen Ort und die Umgebung näher zu erkunden. Auf jeden Fall zu erwähnen ist die kleine Kirche Igreja Matris aus dem 15. Jhd., ebenso wie die steinigen malerischen Gassen der Kleinstadt. Etwas weiter östlich, mitten in der Landschaft, in der Nähe Raposeiras gelegen, befindet sich der älteste Sakralbau der Algarve, die frühgotische Kapelle Nossa Senhora de Guadalupe, die von Rittern des Christusordens im 13. Jh. errichtet wurde. Im Nebengebäude wurde ein Museum über die Geschichte der Algarve und der Seefahrt der Portugiesen eingerichtet. Die Menhirgruppen, die zwischen Vila do Bispo und Raposeira liegen, wurden vor etwa 6.500 Jahren hier aufgestellt. Im Süden Raposeiras befindet sich der kleine muschelförmige Strand Praia de Ingrina – auf dem Fußweg dorthin kann man die weißen aus Kalkstein hergestellten Menhire bewundern, vor allem der Menhir do Padrao ist besonders sehenswert.

Am frühen Abend lohnt sich ein Ausflug an den westlich gelegenen Strand Praia do Castelejo, um entweder am oberhalb gelegenen Aussichtspunkt oder direkt unterhalb der Felsen am Wasser den Sonnenuntergang zu erleben.

Es gibt eine Menge Möglichkeiten, wie ihr euren heutigen Tag verbringen könnt. Wer keine Lust auf Action hat, findet auch ohne weit fahren zu müssen einige schöne Strände nahe Vila de Bispo. Typische Strände der West Algarve sind z.B. der Praia do Beliche, ein Sandstrand mit tollem Blick auf den Atlantik, beliebt bei Surfern und gut kombinierbar mit einem Besuch am Cabo de Sao Vicente. Auch der Praia do Tonel in Sagres, bekannt für klares Wasser und hohe Wellen, ist lohnenswert und unweit von Vila de Bispo gelegen. Ein weiteres Highlight ist auf jeden Fall das südwestlich von Sagres gelegene Felsplateau Ponta de Piade, das sich weit ins Meer hinausstreckt. Hier verstecken sich kleine Buchten und Strände hinter den verwinkelten Wegen durch die Felsen. Die Landzunge ist wohl das beliebteste Postkartenmotiv der Algarve neben den Benagil Höhlen und definitiv einen Besuch wert. Die Burg Fortaleza de Sagres mit einer Breite von 300 m ist eine gute kulturelle Abwechslung zur Küste. In ihrem Inneren findet man einen berühmten Steinkreis, dessen Zweck noch nicht geklärt ist – es könnte sich um eine Windrose, aber auch um eine Sonnenuhr gehandelt haben. In diesem Areal soll sich auch die berühmte Seefahrerschule Heinrich des Seefahrers, aus der einige der berühmten portugiesischen Entdecker hervorgegangen sind. Von der Burg selbst sind nur noch der Turm und die Mauern erhalten. Etwas weiter nördlich, liegt 50 m hoch auf der Steilküste, eine weitere Burganlage, die Foraleza de Beliche. Im 16. Jhdt. wurde Sie leider von Francis Drake dem Erdboden gleichgemacht und nach dem Wiederaufbau erneut durch das Meerbeben von 1755 zerstört. In ihrem Inneren wurde die Kapelle Santa Catarina gebaut und allein die Lage macht einen Besuch lohnenswert.

Für alle Entdecker empfehlen wir natürlich noch weiter östlich zu fahren und die Felsalgarve zwischen Sagres und Lagos zu erkunden. Die Küste hier unterscheidet sich von der Westküste, denn statt weitläufigen Sandstränden findet man hier meist felsige Küste, jede Menge außergewöhnliche oft rötliche Felsformationen und eher kleine Sandbuchten, die häufig über Pfade auf der Felsküste und hinab auf steilen Treppen erreicht werden können. Selbst wer nicht gerne wandert sollte sich Zeit nehmen um einen Spaziergang entlang der Pfade oberhalb der Buchten abzulaufen, denn der Blick auf die Felsformationen, die steilen Küstenabschnitte und der weite Meerblick sind einfach traumhaft. Nicht umsonst zieht es so viele Leute auch im Winter hier in die Region. Zwar herrschen dann keine Badetemperaturen mehr und die Wellen können extrem hoch werden, jedoch gibt es hier neben vielen Sonnenstunden auch ein ganz besonderes Licht, das definitiv gut für’s Gemüt ist. Östlich von Sagres liegen Salema und Burgau, typische portugiesische Fischerdörfer. Die Praia de Salema, der ehemalige Fischereihafen der Stadt, in dem man heute auch einige Boote bei der Arbeit beobachten kann, ist mit ihrem mehr als einen Kilometer langen Sandstrand ein beliebter Anlaufpunkt. In Burgau zieht sich die kleine schmale Dorfstraße zum Strand hinunter, wo bis heute Fischerboote mit einer Seilwinde ans Ufer gezogen werden, da es keinen Hafen gibt. Burgau bietet eine erstaunliche Vielfalt kleiner Restaurants und Bars, sodass ihr hier den Abend verbringen könntet.

Alternativ lohnt sich die Weiterfahrt nach Lagos, der größten Stadt dieser Region. Stellenweise sehr touristisch findet ihr aber auch viele kleine Gassen und traditionelle Geschäfte und Restaurants. Wir empfehlen das etwas abseits gelegene Restaurant „Reis“, an dessen Cataplanas wir noch nie vorbeigehen könnten.

Die letzte Station eurer Reise liegt weiter östlich an der Südküste von Portugal. Es geht nach Tavira, östlich von Faro, das an der Sandalgarve liegt. Die Sandalgarve ist noch einmal ganz anders als der westliche Teil der Algarve. Perfekt also als Abschluss für eine abwechslungsreiche Reise mit Fokus auf Küste und Meer.

Auf dem Weg Richtung Osten, empfehlen wir an Portimao mit seinen Hochhäusern vorbeizuziehen und lieber den Ort und die Umgebung von Carvoeiro zu erkunden. Euch erwarten charmante Gässchen, typisch weiße Häuschen, aber auch einige Streetart Kunstwerke und bunt bemalte Häuser bis hin zum Strand. Touristisch ist der Ort sehr beliebt, hat aber dennoch seinen traditionellen Charme erhalten. Die großen Hotelanlagen sind meist weiter östlich Richtung Albufeira und Faro angesiedelt, oder etwas vorher in Portimao.

Rund um den Ort gibt es einige schöne Buchten, die sich für die tägliche Dosis Meerluft anbieten, bevor es weiter nach Tavira geht. Besonders schön ist der Spaziergang über den Carvoeiro Boardwalk, der euch 570 Meter weit über einen hölzernen Steg führt der von der Kapelle Nossa Senhora da Encarnação bis hin zu den Felsformationen Algar Seco führt. Neben dem Steg führen hier viele Pfade und kleine Wege an kleinen Felsen entlang der Felsküste und sogar durch kleine Gänge durch die Felsen, perfekt für Entdecker also. Schöne Strände mit noch mehr ausgefallenen Felsformationen sind der Praia do Vale Covo und der von Postkartenmotiven bekannte Praia da Marinha. Neben dem Praia da Marinha liegen auch die berühmten Benagil Höhlen mit den wohl außergewöhnlichsten Felsformationen der Region. Diese sind in den warmen Monaten leider auch entsprechend gut besucht. Eine Bootsfahrt solltet ihr bei Interesse also vorab bei uns buchen.

Das Schöne an eurem Roadtrip ist zum Glück, dass ihr flexibel mit eurem Wagen unterwegs seid. Der Weg nach Tavira nimmt nicht den ganzen Tag in Anspruch und so könnt ihr auch einfach ein paar Buchten weiterfahren, wenn es euch zu voll ist. Auf dem Weg nach Tavira gibt es noch weitere schöne Buchten, auf die ihr ausweichen könnt und die nicht minder schön sind. Natürlich könnt ihr auch direkt nach Tavira durchfahren, wir empfehlen aber den Tag für die Küstenerkundung zu nutzen und den Abend mit Sonnenuntergang in Tavira zu genießen.

Zeit die Sandalgarve zu erkunden, die statt der spektakulären Felsformationen weite weiße Sandstrände bietet, die teils durch Fluss und Lagune vom Festland getrennt sind. Zu empfehlen ist ein Besuch des Naturparks Ria Formosa, der etwa eine Fläche von 18.000 ha umfasst. Er wurde 1987 als Naturpark deklariert und ist durch 5 Barriere Inseln und 2 Halbinseln vom Meer geschützt. Dieser Park besitzt ein sehr fragiles Ökosystem und gehört wegen seiner vielfältigen Landschaft und einzigartigen Lage zu den sieben Naturwundern Portugals. Barriere Inseln, Marschland, Watt, Sandbänke, Dünen, Salinen, Süßwasserseen und die wichtigsten portugiesischen Lebensräume für Wasservögel erwarten euch. Auch das Chamäleon und das Seepferdchen sind hier zu finden, letzteres in einer der größten Populationen der Welt. Gerne organisieren wir euch eine Bootstour mit Guide durch den beeindruckenden Naturpark. Fast an der Grenze zu Spanien findet ihr inmitten des Naturreservat des Sumpfgebiets von Castro Marim und Vila Real de Santo António noch traditionelle Salzgärten. Über festgelegt Wanderwege erreicht ihr die Salinen, die lange Zeit für den Reichtum der Gegend verantwortlich waren. Sogar Wellness wird hier angeboten, denn die Salinen und das Salz dienen als Peeling und sind voll von wertvollen Mineralien.

Wer mehr Lust auf den städtischen Teil dieses Küstenabschnittes hat, kann z.B. die Kleinstadt Olhao mit ihren 15.000 Einwohnern besuchen. Im alten Fischerviertel findet man noch kleine verwinkelte Gassen, Sackgassen mit weiß gekalkten niedrigen Häusern, deren dekadenter Charme einen besonderen Reiz ausübt. Auch findet man hier noch die typischen, mit bunten Kacheln versehenen Häuser, die auch auf die Zeit der Mauren hier zurückschließen lassen. Beachtenswert sind die lustig verzierten Schornsteine, klein oder groß, geschlossen oder durchbrochen und mit individuellen Verzierungen. Solltet ihr am Vortag noch keine Zeit gehabt haben, schaut euch auch das Zentrum von Tavira an, denn der Ort gilt als der schönste und der heißeste Fleck der Algarve. Wie in einem Dornröschenschlaf liegt die Stadt am Rio Gilao. Malerisch die Jugendstil-Häuser des reichen Bürgertums, die in der Nähe der Uferpromenade liegen. Ein weiteres wunderschönes Beispiel der Zivilarchitektur ist der Palacio da Galeria, der im Renaissance-Stil erbaut wurde. Sehenswert sind auch die Reste der maurischen Burg, die im 13. Jh. unter den Christen verstärkt wurde. Zwischen den Mauern befindet sich heute ein Garten; von hier aus hat man einen wunderschönen Blick über die Stadt und die Flussmündung. Ganz in der Nähe steht die Kirche Igreja Santa Maria do Casteilo, die in ihrem Inneren mit einer typischen Azulejo Verkleidung beeindruckt.

Gerne empfehlen oder reservieren wir euch für den letzten Abend ein Restaurant, damit ihr den letzten Abend ganz entspannt ausklingen lassen könnt und bei einem leckeren mediterran-portugiesischen Essen euren Urlaub Revue passieren lasst, bevor es am nächsten Tag zurück in die Heimat geht.

Heute heißt es abreisen. Ihr fahrt wieder Richtung Westen, um euren Mietwagen am Flughafen Faro abzugeben und die Heimreise anzutreten.

Inkludierte Leistungen:

  • 8 Nächte in handverlesenen Unterkünften
  • Tägliches Frühstück
  • Mietwagen ab Lissabon bis Faro inkl. Rundum-Sorglos-Schutz (kleinste Kategorie)
  • Unbegrenzte Kilometer
  • Zusatzfahrer & Einwegmiete inklusive
  • Servicetelefon vor Ort
  • Kostenloser MairDumont Reiseführer
  • Auf Wunsch: Lambus App für unterwegs

Nicht inkludiert:

  • Anreise
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Eintritte
  • Parkgebühren, Mautgebühren und Benzinkosten
  • Einzelzimmerzuschlag: Je nach Saison

Mögliche Zusatzleistungen*:

  • Passende Flüge zur Reise
  • Zug zum Flug: Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse 75 EUR (1. Klasse 140 EUR p.P.)
  • Parkplatz am deutschen Abflughafen
  • ERGO Reiseschutz (z.B. Reiserücktritts-, Reiseabbruchs-, Reisekranken- oder Reisegepäckversicherung)
  • 2-stündiges Kajak und Schnorchel Erlebnis im Naturpark Arrábida: 25 EUR p.P.
  • 4-5 Stunden Wandern im Naturpark Arrábida: 40 EUR p.P.
  • 3-stündige Delfinbeobachtung im Naturpark von Arrábida ab Sesimbra: 39 EUR p.P.
  • 3-stündige Tour zu den Stränden und Höhlen des Arrábida Naturparks: 58 EUR p.P.
  • 2.5-stündige Bootstour zu den Benagil Höhlen: 30 EUR p.P.
  • 2-stündige Kajaktour zu den Benagil Höhlen: 35 EUR p.P.
  • 4-stündige Tour im Naturpark Ria Formosa: 20 EUR p.P.
  • Kajakverleih in Faro: 2,5 Stunden für 20 EUR p.P.
  • Kochkurse mit Locals oder Verkostungen
  • Weitere Ausflüge, Eintritte, Touren & Erlebnisse

*Bitte gebt bei eurer Anfrage die gewünschten Extras an, sodass wir euch ein passendes Angebot unterbreiten können.

Beispielhotels*:

Lissabon: Casa de Sao Mamede in Lissabon

Vila Nova de Milfontes: Eco-Lodge Herdade Do Freixial

Vila do Bispo: Pure Flor de Esteva B&B oder Pure Fonte Velha B&B

Tavira: Tavira House Portugal

*Die angegebenen Beispielhotels können sich nach Buchung in Ausnahmefällen noch ändern, da diese je nach Saison und Verfügbarkeit variieren können. In diesem Fall buchen wir natürlich eine gleichwertige Unterkunftsalternative für euch. Bitte checkt nicht später als 18 Uhr in die Unterkünfte während der Rundreise ein, außer nach Absprache.

Blackout Daten:

An nationalen Feiertagen, während der Schulferien oder zu großen Events, kommt es meist zu deutlich erhöhten Saisonpreise und geringeren Verfügbarkeiten.

Mietwagen:

Durch den Rund-um-Sorglos-Schutz von Sunny Cars könnt ihr ohne Bedenken euren Roadtrip starten. Einwegmiete, unbegrenzte Kilometer und ein Zusatzfahrer sind bereits inkludiert. In jedem Fall wird eine gültige Kreditkarte auf den Fahrer benötigt, die zur Hinterlegung der Kaution dient. Eine EC-, Debit-, Prepaid-Karten und Visa Electron Karten sowie Schecks werden nicht akzeptiert. Ein Mietwagenupgrade oder Zusatzleistungen fügen wir gerne auf Anfrage hinzu. Die detaillierten Mietwagenbedingungen werden euch nach Anfrage zusammen mit dem Angebot per E-Mail gesendet.

Wichtig! Da es in Portugal unterschiedliche Betreiber der Mautstellen gibt und einige Autobahnen nur noch mit elektronischem Chip (electronic toll only) befahren werden dürfen, empfehlen wir euch die Zubuchung eines einheitlichen Chips vor Ort für eine Gebühr von ca. 10 EUR (Änderungen unter Vorbehalt) bei Übernahme des Mietwagens. Die Mautgebühren werden dann bei Rückgabe des Mietwagens beglichen.

Zur Berechnung der Benzinkosten und Mautgebühren, sowie der generelle Routenplanung können wir ViaMichelin (auch als App verfügbar) empfehlen.

Anreise:

Wie ihr sicherlich bemerkt habt, sind die meisten unserer Angebote exklusive Anreise. Dies liegt vorallem daran, dass wir euch die höchstmöglichste Flexibilität für eure Reise bieten wollen. Entscheidet selbst, ob ihr mit Bus und Bahn, mit dem eigenen Auto oder mit dem Flieger anreisen möchtet.  Wir unterstützen euch natürlich gerne auch bei Buchung der Anreise und suchen euch passende Flüge, einen Mietwagen ab zu Hause, oder falls möglich die Anreise per Flixbus, Flixtrain oder Bahn.

Lambus App:

Lambus ist eine All-in-One Reise-App, in welcher wir euch bei Bedarf gerne eure Reise voranlegen. Hier könnt ihr Ausgaben, Wegpunkte, Buchungsdokumente, Fotos und mehr hinterlegen und verwalten. Sogar .gpx Daten für Fahrrad- oder Wandertouren könnt ihr in die App übernehmen. Lambus kann sowohl alleine, als auch als Gruppen genutzt werden.

Kostenloser MairDumont Reiseführer:

Nachdem die Restzahlung bei uns eingegangen ist, erhaltet ihr von uns einen Gutscheincode und den Link zu unserem Partnershop indem ihr euch einen MairDumont Reiseführer der Marken DumontDirekt, Marco Polo oder Baedeker Smart aussuchen können. Der Reiseführer wird dann an eure Wunschadresse gesendet.

Maßgeschneiderte Reise:

Unsere Reisen lassen sich auf Wunsch komplett individuell anpassen. So könnt ihr die Reisen z.B. verkürzen oder verlängern, eine andere Unterkunftskategorie wählen, oder auch die Reihenfolge der geplanten Route ändern. Teilt uns in der Anfrage einfach eure Wünsche mit und senden das passende Reiseangebot.

Für komplett maßgeschneiderte Reiseanfragen, sendet uns einfach eure Reisewünsche und Ideen über unsere individuelle Reiseanfrage. Bitte beachtet, das maßgeschneiderte Angebote etwas mehr Zeit bei der Erstellung in Anspruch nehmen können, wir euch dafür aber fast jeden noch so ausgefallenen Reisewunsch erfüllen können.

Reise- & Sicherheitshinweise:

Die allgemeinen Reise- und Sicherheitshinweise, sowie Einreisebestimmungen könnt ihr hier einsehen. Als deutscher Staatsbürger benötigt ihr aktuell lediglich euren Personalausweis zur Einreise.

  • Preiskategorie
    Reisebeginn
    Ende
    Min. - Max. Reisende
    Preis
     
  • Preiskategorie November - März
    Reisebeginn
    Ende
    1 - 6 Person/en
     
    Verügbare Plätze6

    Person ( 1 - 6 Person/en ) 699,00 /Person

    - +
  • Preiskategorie April - Juni
    Reisebeginn
    Ende
    1 - 6 Person/en
     
    Verügbare Plätze6

    Person ( 1 - 6 Person/en ) 879,00 /Person

    - +
  • Preiskategorie Juli - August
    Reisebeginn
    Ende
    1 - 6 Person/en
     
    Verügbare Plätze6

    Person ( 1 - 6 Person/en ) 999,00 /Person

    - +
  • Preiskategorie September - Oktober
    Reisebeginn
    Ende
    1 - 6 Person/en
     
    Verügbare Plätze6

    Person ( 1 - 6 Person/en ) 929,00 /Person

    - +