• Über die Reise
  • Reiseverlauf
  • Inklusivleistungen
  • Nicht inklusive
  • Weiteres
  • Anfrage

Über die Reise:

Diese Selbstfahrerreise führt euch mit eurem eigenen Wagen erst einmal in die Stadt der Liebe, Paris. Die französische Hauptstadt zieht nicht nur Verliebte, sondern auch Mode-, Kunst- & Kulturliebhaber in ihren Bann. Nach Paris geht es weiter in die Bretagne, eine wunderschöne und abwechslungsreiche Region im Nordwesten von Frankreich.  Wer sich auf eine Rundreise durch die Bretagne begibt, wird mit Sicherheit nicht gelangweilt sein, denn die Abwechslung aus Natur und Kultur begeistert.

Die 2730 km lange Atlantikküste wird geprägt von schroffen, spektakulären Küsten und Kaps, Heidelandschaft, traditionellen Fischerorten, weiten Naturstränden bis hin zu karibischem Flair auf den Inseln des Glenán-Archipels. Die Gezeiten an der Nordküste sind an keiner anderen Stelle in Europa so hoch und ihr werdet überrascht sein, wie schnell die Flut ganze Strände und Hafenbecken verschwinden lässt. Wer nicht aufpasst, bekommt schnell nasse Füße, daher Obacht. Entdeckt die Côte de Granit Rose mit ihren ungewöhnlichen rosafarbenen Granitfelsen, die berühmten prähistorischen Hinkelsteine, die den meisten sicherlich aus den Abenteuern des Asterix bekannt sind, das bunte Fachwerk in mittelalterlichen Orten wie Dinan oder imposante Burganlagen und Schlösser im Inland. Wanderer und Naturliebhaber werden sich neben der schönen Küste auch über die Naturparks und Wälder freuen, wie den Parque d’Amorique im Finistère oder der Märchenwald von Huelgoat. Zwar ist die Region gerade im Sommer sehr beliebt bei Einheimischen und Touristen, jedoch gibt es noch zahlreiche traditionelle Fischerorte, weite Naturstrände und kleine Inseln, die selbst in der Hochsaison angenehm ruhig und nicht überlaufen sind.

Kulinarische Köstlichkeiten gibt es in der Bretagne zu Hauf. Als erstes lässt sich hier natürlich der fangfrische Fisch, Austern und weitere Meeresfrüchte wie Miesmuscheln oder Hummer nennen. Auch probieren solltet ihr das bretonische Pendant zu Crêpes, die Buchweizenpfannkuchen Galettes, meistens herzhaft serviert und in etlichen leckeren Varianten erhältlich. Nicht zu verwechseln sind diese mit den Galettes bretonnes, bei denen es sich um leckere bretonische Kekse handelt. Wer einen süßen Zahn hat, wird außerdem die lokale Salzbutter-Karamellcreme lieben. Weitere lokale Kuchen wie den Kouignamann, ein buttriger Blätterteigkuchen. Testet ihr am besten in einer lokalen Boulangerie. Zum Essen versucht ihr vielleicht einen Cidre, der Apfelwein ist fast schon Symbolträger der Region und kann sowohl als süßer Cidre doux oder als herberer Cidre brut erworben werden.

Höhepunkte der Reise:

Frankreichs Hauptstadt Paris

Märchenwald von Huelgoat

Klosterinsel Mont-Saint-Michel

Einzigartige Côte de Granit Rose

Mittelalterliche Orte wie Fougères

Die fantastische französische & bretonische Küche

 

 

 

Heute erfolgt die Anreise mit eurem PKW nach Paris. Hier können ihr euer Auto sicher am Hotel abstellen und die nächsten Tage die „Stadt der Liebe“ ganz bequem mit dem Nahverkehr erkunden.

Erkundet heute Paris individuell mit dem Nahverkehr und zu Fuß. Das Frühstück in eurem Hotel ist bereits inklusive, sodass ihr gestärkt in den Tag starten könnt.

Top Sehenswürdigkeiten sind natürlich das Kunstmuseum Louvre und der Palais Royal, das Viertel von Montmartre mit dem fantastischen Ausblick von der Sacré-Coeur, der Eifelturm, der Arc de Tromphe, die Prunkstraße Champs-Élysées bis zur Opéra Bastille, das Centre Pompidou, der Tour Montparnasse, das Hôtel des Invalides, das Panthéon und eventuell auch von außen die leider aktuell baufällige Notre Dame. Natürlich hat Paris neben den klassischen Sehenswürdigkeiten noch viel mehr zu bieten und es lohnt sich die Atmosphäre der Stadt bei einem Spaziergang und bei einem Cafébesuch auf einem der vielen schönen Plätze einzufangen.

Natürlich buchen wir euch auch gerne ein Hop-On / Hop-Off-Ticket für eure Zeit in Paris. Mit diesem Ticket können ihr auf 3 verschiedenen Busrouten mit 34 Stopps alle wichtigen Pariser Sehenswürdigkeiten anfahren und dabei die 360°-Aussicht vom Oberdeck des offenen Doppeldeckerbusses genießen. Zu empfehlen ist das Ticket, wenn ihr nur ein paar Tage in der Stadt seid und die klassischen Sehenswürdigkeiten noch nicht kennt oder lange nicht mehr gesehen habt, denn während der Fahrt gibt es per Audioguide spannende Infos zur Stadt und den einzelnen Stopps. Auch eine Bootsfahrt auf der Seine ist ein empfehlenswerter Ausflug. Natürlich organisieren wir auch gerne Eintritte, damit ihr vor Ort nicht mehr lange anstehen müsst oder buchen eine private Städteführung mit lokalen Guides.

Für Architekturliebhaber bietet Paris natürlich zahlreiche interessante Wegpunkte. Nennen lassen sich hier neben den klassischen Sehenswürdigkeiten noch das futuristische Gebäude von La Cité de la Mode et du Design, der Palais de Tokyo, die Cité Universitaire mit Bauten aus unterschiedlichsten Epochen, das Gebäude der Louis Vuitton Stiftung, die bunten Fassaden der Rue Crémieux, die Pariser Philharmonie, die Fachwerkhäuser in der Rue François-Mirron oder das kleinste Haus der Stadt in der 39, Rue du Chateau d’eau, das gerade 1,40 m breit ist.

Nutzt den heutigen Tag um das schöne Versailles zu erkunden. Wir empfehlen sich den halben Tag Zeit zu nehmen, um das Areal in Ruhe zu besuchen. In der Hochsaison empfehlen wir dringend, früh vor Ort zu sein, da es zu langen Warteschlangen kommen kann. Bitte beachtet, dass von April bis Oktober die Gärten dienstags, freitags, samstags und sonntags nicht frei zugänglich sind und hier das Ticket „Schloss Versailles & Gärten“ benötigt wird. Wir haben diese Ticket Variante daher bereits für euch im Preis inkludiert. Eine Alternative zum typischen Schlossbesuch ist auch die Wasserspiel-Show am Samstagabend, bei der allerdings nicht der Eintritt ins Schloss inkludiert ist.

Nach eurem Versailles Besuch könnt ihr immer noch ins Zentrum fahren, um die restlichen Sehenswürdigkeiten oder Orte zu besuchen, die ihr euch für Paris vorgenommen habt. Nach dem Abendessen lasst ihr den Abend vielleicht bei einem Spaziergang entlang der Seine ausklingen, fahrt dann zurück ins Hotel und bereitet euch mental schon einmal auf eine spannende Rundreise durch die Bretagne vor.

Nach einem leckeren Frühstück checkt ihr aus und startet eure Rundreise mit einem Besuch des berühmten Mont-Saint-Michel. Die Klosterinsel ist heutzutage auch bei starken Gezeiten über eine Brücke mit dem Festland verbunden, dies war vor einigen Jahren noch nicht der Fall. Dennoch ist es immer noch ein aufregendes Spektakel zuzusehen, wenn das Becken zwischen Festland und dem Mont-Saint-Michel von der Flut rasend schnell überspült wird und man begreift, wieso überall Warnschilder stehen, dass man nicht zu weit ins Watt laufen bzw. die Gezeiten dringend beachten sollte. Seit der Renaturierung wurde der Parkplatz verlegt und es gibt nun einen riesigen Parkplatz weiter im Inland, von dem aus Shuttlebusse die Besucher über die Brücke zum Mont-Saint-Michel bringen. Die Parkpreise sind recht hoch, allerdings empfehlen wir dennoch diesen Parkplatz zu benutzen, da das Parken in der Umgebung verboten ist und die Strafen hierfür deutlich höher ausfallen als die Parkkosten. Den Eintritt zur UNESCO geschützten Abtei des Mont-Saint-Michel haben wir bereits inkludiert.

Nachdem ihr den Mont-Saint-Michel erkundet habt, geht es weiter zu eurer ersten Unterkunft in St. Malo. Hier könnt ihr den Hafen mit einem Spaziergang am Strand und einem Abendessen in der Stadt genießen.

Erkundet heute nach dem Frühstück die Umgebung von St. Malo. Fahrt am Meer entlang zum Fischerörtchen Cancale und dem Aussichtspunkt Pointe du Grouin. Von hier aus habt ihr bei gutem Wetter sogar Sicht auf den Mont Saint Michel. Ein Spaziergang entlang der Küste und die frische Meerluft sind Balsam für die Seele. Hier könnt ihr auch einen der zahlreichen Bunker aus dem zweiten Weltkrieg sehen, die überall an der bretonischen Küste zu finden sind. Besucht vielleicht noch den örtlichen Supermarkt und testet die lokale Karamellcreme mit Meersalz aus Cancale. Achtung süß! Ein besonders schöner weiter Sandstrand ist der Plage des Chevrets. Wenn ihr festes Schuhwerk tragt, könnt ihr hier den steilen Hang und die Küste hinauf gehen und den Ausblick genießen. Auch hier befindet sich ein Bunker im Hang. Ein weiterer lohnenswerter Ausflug ist der exklusive Strandort Dinard, in dem es noch viele schöne industrielle Villen gibt.

Am Nachmittag habt ihr noch genügend Zeit euch St. Malo weiter anzusehen, über die alte Stadtmauer, durch die Altstadt und das Hafenviertel zu schlendern und euch ein geeignetes Restaurant für den Abend zu suchen.

Entdeckt heute z.B. das mittelalterliche Dinan, das 75 m über dem Fluss Rance liegt. Hier könnt ihr einen entspannten Bummel durch die kopfsteingepflasterte Stadt machen, entlang der Stadtmauer und dem schönen Fachwerk, das euch in der Bretagne noch öfter begegnen wird. Unten am Fluss genießt ihr dann vielleicht ein Mittagessen und einen Kaffee, bevor es zurück nach St Malo oder noch einmal an den Strand geht, je nachdem, wonach euch heute der Sinn steht.

Heute heißt es nach dem Frühstück aufbrechen in Richtung der Cote de Granit Rose. Auf dem Weg könnt ihr beispielsweise noch die Landzunge Cap Fréhel und das Fort La Latte besuchen, oder ihr spaziert bei Plougrescant zum skurrilen Haus zwischen zwei Felsen. Auch die Ruine des Abbaye de Beauport an der Cote d’amour bietet sich als Stopp auf der heutigen Route an.
Die nächsten zwei Nächte übernachtet ihr im beliebten Badeort Perros-Guirec, der sowohl schöne Strände zu bieten hat als auch Ausgangspunkt für viele Wanderungen an der schönen rosa Granitküste bis zum Leuchtturm von Ploumanach ist.

Ein Highlight der Reise ist sicherlich eine Wanderung auf den alten Zöllner Pfaden und zum Leuchtturm von Ploumanach. Neben der außergewöhnlichen Farbe der Felsen sind diese teilweise auch noch eindrucksvoll groß. Definitiv ein einzigartiger Küstenabschnitt, der einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird und so kein zweites Mal existiert.

Der Ort Perros-Guirec ist auch Ausgangspunkt für die schönen Papageientaucher und Robben beobachten könnt.

Brecht heute auf in Richtung Süden, um zu eurem nächsten Ziel zu gelangen, der Halbinsel Crozon. Auf dem Weg kommt ihr an Huelgoat vorbei. Hier liegt ein sagenumwobener Märchenwald, in dem sich ein Spaziergang als Zwischenstopp definitiv lohnt.

Angekommen auf der Halbinsel von Crozon warten auf euch in den nächsten Tagen spektakuläre Küstenabschnitte und schöne Sandstrände, natürlich ebenfalls ausgezeichneter frischer Fisch und Meeresfrüchte, Dolmen & Grotten, sowie Naturparks, die zum Wandern einladen.

Der Tag steht euch heute komplett zur Verfügung um die Halbinsel zu erkunden. Beginnt doch bei den Hinkelsteinen (Menhir de Lagatjar) in Camaret, deren Ursprung bis heute nicht geklärt ist und zu denen es verschiedene Theorien gibt. Weiter geht es zum Strand unterhalb der Ruine Rovine St. Pol Rox, die etwas weiter hinter dem Hinkelsteinfeld liegt. Die Ruine selbst ist nicht sonderlich eindrucksvoll, dafür jedoch der Blick hinunter auf den weiten Sandstrand Plage de Pen Hat, der sich steil unterhalb befindet. Der Weg hinunter führt durch naturgeschützte Heide, die je nach Jahreszeit lila blüht. Weiter im Süden fahrt ihr nun vielleicht zum spektakulären Point Pen Hir, einem Kap, das sich mit felsiger Küste schmal ins Meer reckt. Hier befindet sich ein großes Kriegsdenkmal, von wo aus ihr einen tollen Panoramablick auf die Küste und das Meer habt. Achtung: Im Sommer und an sonnigen Wochenenden können die Parkplätze überfüllt sein, da neben Touristen auch Einheimische gerne einen Spaziergang am Kap machen. Wenn ihr also gut zu Fuß seid, könnt ihr das Auto auch in Camaret stehen lassen und das Kap durch die schöne Heidelandschaft erwandern (ca. 11 km).

Ein weiteres schönes Ziel auf der Halbinsel ist die Gegend rund um Morgat, mit schönen Strandbuchten wie dem Plage Morgat oder dem mediterranen Kiesstrand Plage de l'île Vierge. Hier liegt auch der südlichste Punkt der Halbinsel, dass Cap de la Chèvre, das ebenfalls einen tollen Panoramablick bietet. Auch eine Bootstour zu den Grotten von Morgat lohnt sich bei gutem Wetter.

Heute geht es weiter zum südlichsten Punkt eurer Rundreise durch die Bretagne. Auf dem Weg gibt es noch einige spannende Zwischenstopps zu entdecken, wie der malerische Ortskern von Locronan oder die Stadt Quimper mit netten Cafés entlang des Flusses und dem typisch bunten Fachwerk dieser Region.

Eine Alternativroute führt mit einem kleinen Umweg über das Schloss von Trévarez, welches auch ein sehr reizvolles Ausflugsziel für alle Schlossliebhaber ist. Quimper liegt auch nicht weit von eurem heutigen Routenziel Concarneau, sodass ihr die Stadt auch noch bequem am nächsten Tag erkunden könnt.

Für den heutigen Tag gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Die Stadt Concarneau ist selbst bereits ein gutes Ausflugsziel mit ihrer gut erhaltenen Stadtmauer und dem Fischereihafen. Da es hier im Sommer sehr voll werden kann, empfehlen wir das Erkunden der Stadt am frühen Morgen oder am Abend, um den Strömen der Tagestouristen ein wenig zu entgehen.

Weitere Ausflugsziele sind z.B. Quimper, das Dorf Kerascoet, das durch und durch aus Reetdachhäusern besteht, die kleine Hafenstadt Locmariaquer mit einer der bedeutendsten Megalith Stätten der Bretagne, Austernzuchten und schönen Stränden. Auch der kleine Mühlenort Pont Aven ist ein idyllisches Ziel für einen Spaziergang durch einen ursprünglichen bretonischen Ort.

Wenn es das Wetter zulässt, empfehlen wir in jedem Fall eine Bootsfahrt zu den Glenan-Inseln, einem wunderschönen Archipel, das eher nach Malediven als nach Bretagne aussieht. Die Überfahrt ist von Juni bis September ab Concarneau möglich. Hier findet ihr paradiesische Strände vor, könnt zahlreichen Wassersportarten nachgehen und einfach mal die Seele bei einem Strandtag baumeln lassen.

Nach dem Frühstück brecht ihr auf zu eurem letzten Stopp in der Bretagne. Sagt der Küste „Au Revoir“, denn nun erkundet ihr noch zwei spannende mittelalterliche Städte im Inland um diese Reise noch abwechslungsreicher zu gestalten. Ihr startet mit einem Stopp im Ort Josselin (ca. 125 km Fahrt), dessen Schloss imposant am Fluss Oust liegt. Neben dem Besuch des Schlosses lohnt sich auch ein Bummel durch die mittelalterlichen Gassen, entlang der hübschen Fassaden der Stein- und Fachwerkhäuser, zur Basilika Notre-Dame-du-Roncier und durch das renovierte Viertel Sainte-Croix.
Am frühen Nachmittag geht es weiter nach Fougères, es sei denn, ihr wollt noch mehr Mittelalter und reist über Vitre. Hier wurde damals der östliche Zugang zur Bretagne geschützt und es gibt noch eine sehr beeindruckende Schloss- bzw. Festungsanlage.

Ein weiterer spannender Ort auf der heutigen Route könnten noch die Dolmen von La Roche-aux-Fées sein, den größten ihrer Art in ganz Frankreich. Sie liegen inmitten grüner Natur und beeindrucken mit einer Länge von ganzen 19,50 Metern. Viele Legenden spielen sich rund um diesen mystischen Ort ab, die bekannteste ist die der Fee Liliane.

Angekommen in Fougères, könnt ihr zuerst in eurer Unterkunft einchecken und das Auto parken, bevor ihr die mittelalterliche Festungsstadt zu Fuß erkundet. In Fougères befindet sich sicherlich eine der schönsten Burgen der Bretagne. Inmitten der kopfsteingepflasterten Gassen, umgeben von den 13 Burgtürmen und mit den eindrucksvollen Granit- und Fachwerkfassaden fühlt man sich wie in der perfekten Kulisse für einen Mittelalterfilm. Auch die schön angelegten Grünflächen und Gärten der Stadt laden zum Spazieren ein. Nachdem ihr an der Küste sicherlich viel Fisch und Meeresfrüchte verzehrt habt, könnt ihr hier im Inland euren letzten Abend in Frankreich während der Rundreise vielleicht bei einem leckeren Galette ausklingen lassen.

Fougères war der letzte Stopp auf eurer Bretagne Rundreise und nun geht es langsam wieder in Richtung Heimat. Auf dem Rückweg nach Deutschland gibt es verschiedene Möglichkeiten den Weg zum Ziel zu machen, anstatt am Stück nach Hause zu fahren. Hier kommt es darauf an, wo ihr in Deutschland lebt und wir empfehlen z.B. eine Übernachtung in Étretat in der Normandie, wo außergewöhnliche Kalksteinformationen auf euch warten. Als zweite Alternative bietet sich die hübsche belgische Stadt Dinant an, nicht zu verwechseln mit den Städten Dinan und Dinard in der Bretagne. Für mehr Info zu dem belgischen Ort empfehlen wir den Blogartikel des „Urlaub mal Anders Blog“: https://urlaub-mal-anders.blog/dinant-belgien/. Hier sind alle Sehenswürdigkeiten des Ortes gut zusammengefasst.

Nun geht eure Rundreise zu Ende und ihr fahrt die letzte Etappe bis in die Heimat. Gerne planen wir schon bald die nächste Reise für euch, denn Europa hat noch viele weitere spannende Regionen für euch in peto.

Inkludierte Leistungen:

  • 14 Nächte in ausgewählten Unterkünften
  • Tägliches Frühstück
  • 1-stündige Bootsfahrt auf der Seine in Paris
  • Eintritt zur Abtei des Mont-Saint-Michel
  • Kostenloser MairDumont Reiseführer
  • Auf Wunsch: Lambus App für unterwegs

Nicht inkludiert:

  • Anreise
  • Mietwagen
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Parkgebühren, Mautgebühren und Benzinkosten
  • Einzelzimmerzuschlag: Je nach Saison

Mögliche Zusatzleistungen*:

  • Passende Flüge zur Reise
  • Mietwagen mit Run-um-Sorglos Paket
  • Zug zum Flug: Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse 75 EUR (1. Klasse 140 EUR p.P.)
  • Parkplatz am deutschen Abflughafen
  • ERGO Reiseschutz (z.B. Reiserücktritts-, Reiseabbruchs-, Reisekranken- oder Reisegepäckversicherung)
  • Hop-On/Hop-Off-Ticket Paris: 1-Tag für 35 EUR p.P. oder 2-Tage für 39 EUR p.P.
  • Die Geheimnisse von Paris: 4-stündige Fahrradtour: 37 EUR p.P.
  • Abendliche 90-Minuten Tour durch die versteckten Straßen von Paris: 13 EUR p.P.
  • Kulinarischer Rundgang in Paris (3 Stunden): 84 EUR p.P.
  • Weitere Ausflüge, Eintritte, Touren & Erlebnisse
  • Extranächte

*Bitte gebt bei eurer Anfrage die gewünschten Extras an, sodass wir das passende Angebot erstellen können.

 

Unterkünfte:

Bei dieser Reise sind handverlesenen Unterkünften inkludiert, die eine Mischung aus einem landestypischen Chateau, sowie komfortablen 3-4 Sterne Unterkünften sind. Beispielhotels werden auf Anfrage im Angebot mit aufgeführt.

Bitte checkt nicht später als 18 Uhr in die Unterkünfte während der Rundreise ein, außer nach Absprache. Gerne organisieren wir vor oder nach der Rundreise bzw. in Paris noch Zusatznächte für euch.

Anreise:

Diese Reise wurde als Selbstfahrerreise mit dem eigenen Auto konzipiert. Selbstverständlich organisieren wir die Reise auf Wunsch auch mit Flug + Mietwagen ab/bis Paris oder mit privaten Transfers zwischen den einzelnen Unterkünften und Sehenswürdgkeiten.

Zur Berechnung der Benzinkosten und Mautgebühren, sowie der generelle Routenplanung für die Fahrt mit dem Auto können wir ViaMichelin (auch als App verfügbar) empfehlen.

Lambus App:

Lambus ist eine All-in-One Reise-App, in welcher wir euch bei Bedarf gerne eure Reise voranlegen. Hier könnt ihr Ausgaben, Wegpunkte, Buchungsdokumente, Fotos und mehr hinterlegen und verwalten. Sogar .gpx Daten für Fahrrad- oder Wandertouren könnt ihr in die App übernehmen. Lambus kann sowohl alleine, als auch als Gruppen genutzt werden.

Kostenloser MairDumont Reiseführer:

Nachdem die Restzahlung bei uns eingegangen ist, erhaltet ihr von uns einen Gutscheincode und den Link zu unserem Partnershop indem ihr euch einen MairDumont Reiseführer der Marken DumontDirekt, Marco Polo oder Baedeker Smart aussuchen können. Der Reiseführer wird dann an eure Wunschadresse gesendet.

Maßgeschneiderte Reise:

Diese Reise lässt sich selbstverständlich individuell anpassen und kann nach euren Wünschen verkürzt oder verlängert werden. Auch ein Angebot in einer anderen Unterkunftskategorie ist möglich. So sind z.B. exklusive 5 Sterne Spa Hotels & pompöse Herrenhäuser eine gelungene Variante für diese Reise.

Für komplett maßgeschneiderte Reiseanfragen, sendet uns einfach eure Reisewünsche und Ideen über unsere individuelle Reiseanfrage. Bitte beachtet, das maßgeschneiderte Angebote etwas mehr Zeit bei der Erstellung in Anspruch nehmen können, wir euch dafür aber fast jeden noch so ausgefallenen Reisewunsch erfüllen können.

Reise- & Sicherheitshinweise:

Die allgemeinen Reise- und Sicherheitshinweise, sowie Einreisebestimmungen könnt ihr hier einsehen. Als deutscher Staatsbürger benötigt ihr aktuell lediglich euren gültigen Personalausweis zur Einreise.

 

  • Preiskategorie
    Reisebeginn
    Ende
    Min. - Max. Reisende
    Preis
     
  • Preiskategorie 01.10.20-20.11.20
    Reisebeginn
    Ende
    1 - 6 Person/en
     
    Verügbare Plätze6

    Person ( 1 - 6 Person/en ) 849,00 /Person

    - +
  • Preiskategorie 09.04.21-30.04.21
    Reisebeginn
    Ende
    1 - 6 Person/en
     
    Verügbare Plätze6

    Person ( 1 - 6 Person/en ) 949,00 /Person

    - +
  • Preiskategorie 01.05.21-30.06.21
    Reisebeginn
    Ende
    1 - 6 Person/en
     
    Verügbare Plätze6

    Person ( 1 - 6 Person/en ) 1.099,00 /Person

    - +
  • Preiskategorie 01.07.21-31.08.21
    Reisebeginn
    Ende
    1 - 6 Person/en
     
    Verügbare Plätze6

    Person ( 1 - 6 Person/en ) 1.599,00 /Person

    - +