• Über die Reise
  • Reiseverlauf
  • Inklusivleistungen
  • Nicht inklusive
  • Weiteres
  • Anfrage

Highlights:

Naturschutzgebiet El Torcal

maurische Palastanlage Alhambra

Andalusiens Hauptstadt Sevilla

Typisch weiße Bergdörfer

Fahrt durch eindrucksvolle Landschaften wie die Sierra de Grazalema

Blick von Rondas Puente Nuevo

 

Ankunft in Málaga Abholung des Mietwagens und Fahrt zur ersten Unterkunft nahe Málaga. Die Stadt ist mit ca. 550 000 Einwohner nach Sevilla die zweitgrößte Stadt Andalusiens. Heute ist die Stadt weitaus mehr als nur noch das Eingangstor zur Provinz Andalusiens, auch wenn der Flughafen mit mehr als 12 Millionen Passagieren im Jahr nach wie vor einer der wichtigsten Flughäfen in Spanien ist. In den Letzten 10 bis 15 Jahren hat sich Málaga extrem verändert und ist durch umfassende Sanierungen des Stadtkerns, der Strandpromenade und des Hafens, einem vielfältigen kulturellen Angebot und nicht zuletzt dem milden Klima auch für mehrere Tage Aufenthalt zu einer attraktiven Metropole geworden. Die interessante Geschichte, der Stadt kann man noch an vielen Orten entdecken. Im 8. Jahrhundert von Phöniziern als Handelsniederlassung gegründet und unter den Römern ausgebaut, erlangte Málaga im Anschluss unter den Mauren als Hafen und Handelsstadt großen Einfluss. Die Alcazaba aus dem 11. Jahrhundert, die von den Mauren auf einer alten phönizischen Palastanlage errichtet wurde ist definitiv einen Besuch wert. Oberhalb der Alcazaba liegt außerdem die Burganlage Gibralfaro. Ein Besuch lohnt sich schon allein des Ausblicks wegen. Weitere spannende Sehenswürdigkeiten sind beispielsweise das Picasso-Museum und das Museum Carmen Thyssen. Pflanzenliebhaber sind im botanischen Garten gut aufgehoben, da sich hier mehr als 3200 Pflanzenarten aus aller Welt und natürlich auch aus der Region finden.

Die erste Etappe führt Sie nach Granada, welches ca. 130 Kilometer entfernt von Malaga liegt. Der Weg dorthin lässt sich, je nach Lust und Laune und je nach Wetterlage, unterschiedlich gestalten. Wir empfehlen z.B. einen Besuch des El Torcal und des Ortes Antequera. Von Málaga aus erreichen SieAntequera in etwa 35 Minuten über die Autobahn (ca. 50 km). Etwa 15 km südlich vor Antequera liegt El Torcal, ein ca. 1200 Hektar großes Naturschutzgebiet mit einer der wichtigsten und beeindruckendsten Karstformationen ganz Europas. Es gibt verschiedene Wanderrouten um die Gegen zu erkunden, oder man genießt nur den Anblick der Gesteinsformationen besucht danach noch die Dolmen von Antequera, die als erste Beispiele für die monumentale Architektur der Altsteinzeit in Europa gelten. Danach geht es weiter nach Antequera, ein Ort der vor allem durch die Herrschaft der Römer bekannt wurde, die ihn zu einem wichtigen Handelsplatz aufbauten. Dabei spielte der Olivenanbau eine wichtige Rolle spielte. Antequera ist die Stadt mit den meisten historischen Bauwerken von Andalusien und zählt mehr als 50 verschiedene Sehenswürdigkeiten im Ortskern.

Eine Alternativstrecke für Strandliebhaber führt entlang der Küste und in den schönen Strandort Nerja. Hier können Sie den Tag am Meer genießen und eventuell noch das weiße Dorf Frigiliana, welches etwas nördlich von Nerja liegt. Nach Granada sind es von Nerja nur noch ca. 92 km Fahrt, sodass Sie auch erst am Nachmittag aufbrechen können.

Granada ist eine Universitätsstadt etwa 130 km von Málaga entfernt. Sie liegt wunderschön am Fuße der Sierra Nevada und bietet durch Ihre Lage ein imposantes Panorama. Alle Sehenswürdigkeiten von Granada befinden sich im Stadtkern, so dass man hier ohne Auto gut zurechtkommt. Keine andere Stadt Spaniens war so lange unter maurischer Herrschaft wie Granada. Fast 800 Jahre dauerte die Vorherrschaft der Moslems an. Darum wundert es auch nicht, dass man hier noch heute viele maurische Spuren findet. Nicht nur die Alhambra oder der Albaicín (Altstadt von Granada) sind Zeichen davon. Fast überall findet man Zeichen des Einflusses der afrikanischen Vorfahren und wer einmal arabisch Essen gehen möchte, kann dies wunderbar im arabischen Viertel bei einer marokkanischen Tajine und einem klassischen Minztee tun. Die Eroberung der „spanischen Könige“ wurde 1492 in Granada abgeschlossen. Die Leichname des spanischen Königspaares befinden sich in der Capilla Real. Besonders sehenswert in Granada ist natürlich die Alhambra, die nach wie vor eines der bedeutendsten und beeindruckendsten Bauwerke Spaniens ist und die größte maurische Palastanlage Andalusiens. Auf Grund der hohen Besucherzahlen und der schnell ausverkauften Eintrittskarten, sind diese in Ihrer Reise bereits inkludiert. Vom alten Stadtteil Albaicín, der direkt gegenüber der Alhambra liegt, kann man ein atemberaubendes Panorama auf die Stadt, die Alhambra, das umliegende Land und die Sierra Nevada genießen. Neben dem Albaicín befindet sich der Sacramonte, das alte Zigeunerviertel. Hier findet man auch heute noch eine Vielzahl von Höhlenwohnungen. Das Museum Cuevas de Sacramonte informiert Sie über die Geschichte dieses Stadtteils. Genießen Sie am Abend marokkanische Köstlichkeiten oder spanische Tapas, sowie einen Drink auf einem der zahlreichen schönen Plätze mit Springbrunnen und Musikern, die für eine einzigartige Atmosphäre sorgen. Auch unten im Flusstal zwischen Albaicín und Alhambra lässt sich der Blick auf die beleuchtete Alhambra bei Nacht genießen.

Heute führt die Route Sie in die Provinz von Córdoba und Sevilla. Den ersten kleinen Stopp empfehlen wir in Zuheros nach ca. 100 Kilometern Fahrt und inmitten der Sierra Subbetica gelegen. Der Ort mit typisch weißen Häuschen, liegt auf 653 Meter Höhe und bietet einen reizvollen Dorfkern mit Aussichtspunkten und netten Plätzen zum Verweilen. In etwa 4 km Entfernung befinden sich die Fledermaushöhle Cuevas de Los Murciélagos auf ca. 1000 m Höhe mit einer Gesamtausdehnung von ca. 2000 m. Besonders die Höhlenmalereien aus der Jungsteinzeit sind ein bemerkenswertes Zeugnis der Zeit. Als nächster Stopp bietet sich Córdoba an. Córdoba hat, dank seiner strategischen Lage am Guadalquivir, in Andalusien schon immer eine wichtige Rolle gespielt. Hauptsehenswürdigkeit ist die atemberaubende Moschee-Kathedrale mit ihrer einzigartigen Architektur. Nahe der Mezquita befindet sich der jüdische Stadtteil mit seiner Synagoge aus dem Jahre 1314. Bereits seit dem 3. Jahrhundert siedelten jüdische Familien in Córdoba. In 2 Minuten Entfernung finden Sie den Alcázar de los Reyes Cristiano mit seinen schönen Gärten und archäologischen Fundstücken wie z.B. ein römischer Sarkophag Etwas weiter kommen Sie zur Puente Romana. Über 2000 Jahre lang war die Brücke die einzige in Córdoba. Auf der Südseite der Brücke stoßen wir auf die Torre de la Calahorra. Dieser Bau aus islamischer Zeit diente als Festung zur Verteidigung Córdobas. Heute befindet sich dort eines der interessantesten Museen der Stadt. Natürlich gibt es noch viele weitere Sehenswürdigkeiten im Zentrum Córdobas, sowie auch außerhalb. Hierzu lässt sich die ca. 8 km entfernte Palaststadt Medina Azahara nennen. Heute sind leider nur noch Ruinen erhalten, jedoch kann man die Ausmaße der Stadt noch erahnen. Nach Ihrem Besuch in Córdoba geht es weiter in ihr Hotel nach Sevilla.

Sevilla ist die Hauptstadt Andalusiens und mit ca. 700.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Spaniens, aber auch hier finden sich alle Sehenswürdigkeiten nahe beieinander, so dass man gut ohne Auto zurechtkommt. Sevilla war nach Kolumbus‘ Landung Hauptumschlagplatz für den Seehandel mit der Neuen Welt und mit dem Tabakmonopol kam der Reichtum in die Stadt. Hier war auch das spanische Verwaltungszentrum für amerikanische Angelegenheiten angesiedelt. So erklären sich natürlich auch die vielen alten Adelspaläste, die überall in der Stadt zu finden sind. Sevilla mangelt es auf jeden Fall nicht an Sehenswürdigkeiten. Den Anfang macht die größte Kathedrale Spaniens und die drittgrößte der Welt, die gleichzeitig auch noch eine der schönsten ist. Von der Giralda aus genießt man einen Panoramablick über die ganze Stadt. Der angrenzende Alcázar ist das besterhaltene Beispiel für die Mudéjar-Architektur unter den Christen. 1987 wurde der Alcazar zusammen mit der Kathedrale von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Im Anschluss bietet sich ein Bummel durch das Barrio de Santa Cruz an, die Altstadt Sevillas. Auch hier findet sich ein ehemaliges Judenviertel mit vielen Palästen, Herrschaftshäusern und romantischen Plätzen. Ganz in der Nähe finden Sie den Parque Maria Luisa, der erst 1914 dem Publikum zugänglich gemacht wurde, da er vorher ein Privatpark war. Er ist die „grüne Seele“ von Sevilla und erstreckt sich über ganze 34 Hektar. Der Plaza de Sevilla ist einer der schönsten Plätze der ganzen Stadt. Nehmen Sie sich trotzdem die Zeit die anderen, nicht minder schönen versteckte Plätze zu finden, es lohnt sich. Neben dem Park liegt nur ein paar Gehminuten entfernt die Torre de Oro am Fluss Guardalquivir. Weiter entlang des Flusses kommen Sie nach ca. 15 Minuten zur berühmten Stierkampfarena und dem gegenüberliegenden Tirana-Viertel, dem „sevillanischsten“ Stadtteil. Natürlich gibt es auch noch weitere Highlights in Sevilla, weshalb wir hier auch empfehlen einen ganzen Tag einzuplanen und das Flair dieser besonderen Stadt zu genießen.

Heute führt Sie die Route ins Sherry Dreieck nach Jerez de la Frontera. Auf dem Weg haben Sie Zeit sich noch Cádiz anzusehen. Die lebhafte Stadt am Atlantik gilt als die älteste Stadt des Abendlandes und ist zugleich die am südlichsten gelegene Provinzhauptstadt Europas. Besonders empfehlenswert ist die Kathedrale im Barock und Klassizismus Stil, die Plaza San Juan de Dios, die Festungen Santa Catalina und San Sebastian sowie die Viertel Populo und Santa María mit Palästen und Kolonialbauten. Fischliebhaber kommen im Fischerviertel La Viña, nahe des Strand Caleta, auf Ihre Kosten und sollten hier unbedingt das Mittagsessen einplanen. Die Fahrt von Cádiz nach Jerez de la Frontera dauert nur ca. 30 Minuten, somit können Sie bei Bedarf auch noch an einen der nahegelegen Strände eine Abkühlung im Meer genießen. Jerez de la Frontera, kurz Jerez, ist vor allem wegen des Weinanbaus und der Pferdezucht bekannt. Die Ursprünge der Stadt Jerez verlieren sich im Laufe der Zeit. Phönizier, Griechen, Römer, Westgoten, Araber und Juden haben ihre Spuren und Gebräuche hinterlassen. Bedeutungsvolle archäologische Stätten wie Mesas de Asta, Gibalbin, Doña Blanca oder Alcantara zeugen davon. Die wesentliche Epoche war ohne Zweifel die islamische Zeit, vor allem die Periode der Almohaden. Aus dieser Zeitspanne stammen auch die umfangreichen Verteidigungsmauern und der Alcázar.

Ihre letzte Etappe ist landschaftlich sicher die schönste. Wir empfehlen Ihnen den Weg durch die Sierra de Grazalema mit einem Stopp im gleichnamigen Dorf Grazalema das auf 800 Meter Höhe liegt und zu den regenreichsten Orten Andalusiens gehört. Seine im gleichnamigen Naturpark macht das Dorf zum idealen Ausgangspunkt für Wanderungen und es gilt außerdem als eines der schönsten weißen Dörfer Spaniens. Der historische Ortskern wurde unter Denkmalschutz gestellt und lädt zu einem Spaziergang ein. Von vielen Plätzen aus hat man wundervolle Ausblicke auf den Naturpark und das Dorf. Alternativ können Sie auch etwas weiter nördlich durch den Naturpark fahren und sich am Stausee Zahara-El Gastor abkühlen und die Aussicht vom weißen Dorf Zahara de la Sierra genießen bzw. von der dort gelegenen Burgruine dessen Bergfried über der Landschaft thront. Im Anschluss geht es weiter nach Ronda. Die Spuren der Stadt gehen bis auf die Kelten zurück. Später siedelten hier Phönizier und Griechen. Die erste Erwähnung in den Geschichtsbüchern erhielt der Ort im Jahre 132 v. Chr. Als Stützpunkt im Krieg gegen die Karthager diente die erbaute Festung als Ausgangspunkt für größere Feldzüge. Heute gilt die Stadt als einer der schönsten Orte Andalusiens und ist vor allem bekannt für seine spektakuläre Lage und die Brücke Puente Nuevo die über den Río Guadalevín führt, der in der ca. 120 Meter tiefen Schlucht fließt. Besuchen Sie auf jeden Fall die arabischen Bäder aus dem 13. und 14. Jahrhundert, den Palacio Mondragón mit seinen maurischen Mosaiken und Stuckarbeiten, sowie die ehemalige Hauptmoschee und heutige Kirche Santa María la Mayor. Hier sind noch ein Minarett und eine Gebetsnische erhalten. Auch das Rathaus und das Casa del Rey Moro mit seinen Gärten sind einen Besuch wert, genauso wie die Stierkampfarena, die als geistige Heimat des Stierkampfes gilt und eine der ältesten Arenen Spaniens ist.

Wer weniger Zeit in Ronda verbringen möchte, kann an diesem Tag auch einen Besuch des einst gefährlichsten Wanderwegs der Welt einplanen, dem Caminito el Rey, der heute renoviert und öffentlich zugänglich ist. Sollten Sie diese Route wählen, geben Sie uns Bescheid, da Tickets in jedem Fall frühzeitig gebucht werden sollten, da die Kontingente begrenzt sind und zu Stichzeiten oft ausverkauft. Gerne empfehlen wir für diesen Tag auch eine Alternativroute entlang der Costa de la Luz, falls Sie zum Ende Ihrer Reise noch ein paar der schönsten Strände dieses Küstenabschnitts erkunden möchten. Im Anschluss fahren Sie weiter Richtung Málaga zu Ihrer letzten Übernachtung.

Heute bringen Sie Ihren Mietwagen zum Flughafen und treten ihren Rückflug nach Deutschland an.

Inkludierte Leistungen:

  • 7 Nächte in der gebuchten Unterkunftskategorie (Comfort)
  • Frühstück in den Unterkünften
  • Mietwagen (kleinste Kategorie) inkl. Rundum-Sorglos-Schutz
  • Unbegrenzte Kilometer
  • Zusatzfahrer inklusive
  • Alhambra Eintritt mit Audioguide (Deutsch)
  • Servicetelefon vor Ort
  • Kostenloser DuMont Reiseführer

Nicht inkludiert:

  • Persönliche Ausgaben
  • Weitere Eintrittsgelder
  • Trinkgelder
  • Parkgebühren, eventuelle Mautgebühren und Benzinkosten

Zubuchbare Extras:

  • Flüge: Gerne unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot
  • Zug zum Flug: 70 EUR p.P. für Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse
  • Flixbus zum Flughafen: Auf Anfrage
  • Fahrzeug Upgrade: Auf Anfrage
  • Parkplatz am deutschen Abflughafen: auf Anfrage
  • Badeverlängerung: Auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag: je nach Saison
  • Ausflüge und Eintritte: Auf Anfrage
  • Reiseschutz (z.B. Reiserücktritts-, Reisekranken- oder Reisegepäckversicherung): Auf Anfrage

Bitte geben Sie bei Ihrer Anfrage die gewünschten Extras an, sodass wir Ihnen ein passendes Angebot unterbreiten können.

Beispielunterkünfte Comfort:

  • 1 Nacht im Hotel Atarazana in Málaga o.ä
  • 2 Nächte im Hotel Palacio de los Navasin Granada o.ä
  • 2 Nächte im Hotel San Gil in Sevilla o.ä
  • 1 Nacht im Hotel Villa de Jerez in Jerez de la Frontera o.ä
  • 1 Nacht im Hotel Atarazana in Málaga o.ä

Änderungen der genannten Unterkünfte können auf Grund der Saisonzeiten und Verfügbarkeiten vorkommen. In diesem Fall wird eine gleichwertige oder sogar höherwertige Unterkunft für Sie gebucht.

Mietwagen:

Bitte informieren Sie sich vor der Buchung bei uns über die detaillierten Mietwagenkonditionen. In jedem Fall gilt zu beachten, dass der Fahrer seit mindestens zwei Jahren im Besitz eines gültigen Führerscheins sein muss. Bei Abholung/Rückgabe des Fahrzeuges außerhalb der Bürozeiten wird eine Gebühr berechnet. Für die Kaution wird in jedem Fall eine gültige Kreditkarte (Visa oder Master Card) auf den Fahrernamen benötigt! EC-, Debit-, Prepaid-Karten, American Express und Visa Electron Karten sowie nicht geprägte Kreditkarten werden nicht akzeptiert.

Zur Planung Ihrer individuellen Route und der Übersicht an möglichen Mautgebühren und Spritkosten, können wir Via Michelin als App empfehlen.

Kostenloser MairDumont Reiseführer:

Nachdem die Restzahlung bei uns eingegangen ist, erhalten Sie von uns einen Gutscheincode und den Link zu unserem Partnershop indem Sie sich einen MairDumont Reiseführer der Marken DumontDirekt, Marco Polo oder Baedeker Smart aussuchen können. Der Reiseführer wird dann an Ihre Wunschadresse gesendet.

Individuelle Anpassungen:

Gerne passen wir die Reise an Ihre individuellen Wünsche an. Anpassungen können z.B. die Kategorie der Unterkünfte betreffen, extra Nächte oder eine Badeverlängerung an der Costa del Sol, Costa de la Luz oder Costa Tropical.

Für eine komplett maßgeschneiderte Reise kontaktieren Sie uns einfach über unser individuelles Anfrageformular, um ein passendes Angebot per E-Mail von uns zu erhalten.

 

 

  • Preiskategorie
    Reisebeginn
    Ende
    Min. - Max. Reisende
    Preis
     
  • Preiskategorie 01.06.20-30.06.20
    Reisebeginn
    Ende
    1 - 6 Person/en
     
    Verügbare Plätze6

    Person ( 1 - 6 Person/en ) 699,00 /Person

    - +
  • Preiskategorie 01.07.20-31.08.20
    Reisebeginn
    Ende
    1 - 6 Person/en
     
    Verügbare Plätze6

    Person ( 1 - 6 Person/en ) 779,00 /Person

    - +
  • Preiskategorie 01.09.20-30.09.20
    Reisebeginn
    Ende
    1 - 6 Person/en
     
    Verügbare Plätze6

    Person ( 1 - 6 Person/en ) 739,00 /Person

    - +
  • Preiskategorie 01.10.20-02.11.20
    Reisebeginn
    Ende
    1 - 6 Person/en
     
    Verügbare Plätze6

    Person ( 1 - 6 Person/en ) 689,00 /Person

    - +
  • Preiskategorie 03.11.20-22.12.20
    Reisebeginn
    Ende
    1 - 6 Person/en
     
    Verügbare Plätze6

    Person ( 1 - 6 Person/en ) 599,00 /Person

    - +
  • Preiskategorie 23.12.20-07.01.21
    Reisebeginn
    Ende
    1 - 6 Person/en
     
    Verügbare Plätze6

    Person ( 1 - 6 Person/en ) 699,00 /Person

    - +