Schottland Inseln-4 Reisetipps Blogpost

Schottland Inseln: Die schönsten Inseln vor der Küste von Schottlands Highlands

Die schottischen Highlands, ein Sehnsuchtsziel vieler Reisenden. Die weiten Landschaften mit Felsformationen, die eindrucksvollen Bergen und Seen sind wahrlich fasizinierend. Nicht nur Aktivurlauber und Naturliebhaber finden in Schottland ein attraktives Reiseziel. Neben den Highlands in Schottland, wartet vor der Küste zahlreiche Inseln auf euch. Schottland hat ca. 790 Inseln zu bieten, 130 dieser Inseln haben Bewohner.

Wir stellen euch in diesem Blogpost vier Reisetipps für Inseln in Schottland vor. Unsere Reisetipps für Schottland könnt ihr beispielsweise auf unserer 14-Tage Highlands & Islands Mietwagenrundreise durch Schottland im Programm eingeplant. Wir bieten euch maßgeschneiderte Individualreisen durch Schottland an, geben euch Roadtrip Ideen oder organisieren eine Privatreise zum Inselhüpfen.

1. Isle of Mull

Wir starten mit der Isle of Mull. Erreicht wird sie auf unseren Rundreisen mit der Fähre vom Küstenort Oban (gälisch: Kleine Bucht). Die Isle of Mull ist die zweitgrößte der schottischen Hebriden Inseln die vor der Westküste von Schottland liegen.

Für eine Unterkunft empfehlen wir die Ortschaft Tobermory, ein charmanter schottischer Hafenort, welcher für seine bunte Häuserfassaden bekannt ist. Von hier aus könnt ihr die Insel erkunden und auch Bootsfahren oder Ausflüge starten hier. Auch die Auswahl an Pubs, Restaurants und Geschäften ist hier gut, weshalb der Ort ideal für einen kurzen Aufenthalt auf der Insel ist.

Auf der Isle of Mull habt ihr eine kilometerlange Küste mit teils weißen Stränden wie dem Calgary Bay oder den Knockvologan Beach. Weitere sehenswerte Stops sind z.B. die Destille von Tobermory, der Aros Park mit Wasserfall und wilder Natur, das Dorf Dervaig oder die spektakuläre Halbinsel Ross of Mull. Wer sich gerne auf ein Reiseziel in Schottland beschränken will und gemächlich die Insel erkundet, kann auch sehr angenehm eine ganze Woche auf der Isle of Mull verbringen. In diesem Fall würden wir allerdings eine Unterkunft etwas abseits des Hafenortes Tobermory suchen. Da es der Dreh- und Angelpunkt der Inselpunkt ist, kann es nämlich durch Tagestouristen auch schonmal trubeliger werden.

Ab Tobermory können wir auf jeden Fall eine Bootstour zur kleinen Insel Staffa empfehlen, die zur Treshnish Inselgruppe westlich der Isle of Mull gehört. Mit ein wenig Glück könnt ihr hier Papageientaucher (Puffins), die seltenen Seeadler und vielleicht sogar Wale und Delfine beobachten. Auch die Fingals Höhle (Fingal’s Cave) ist ein Highlight der Insel. Die dunklen Felsformationen wirken surreal und fast schon wie künstlich erschaffen. Übrigens deutet der Inselname Staffa schon auf die Felsformationen hin, denn er heißt übersetzt „Säulen“ oder „Stäbe“.

2. Isle of Skye

Wenn ihr von der Isle of Mull auf die nächste Insel wollt, bietet sich die wohl bekannteste schottische Insel auf jeden Fall an: Die Isle of Skye. Sie ist die größte der inneren Hebriden Inseln. Die bekannteste Insel zu sein, bedeutet leider auch das Skye im Sommer schnell ausgebucht und entsprechend überlaufen ist. Dennoch ist die Inseln sehr empfehlenswert, vorallem in der Nebensaison. Die mittelalterlichen Burgen, die hügelige Landschaft und teils schroffen Felsmassive sind einfach beeindruckend und werden auch euch faszinieren. Ab Oban Fahrt ihr auf direktem Wege durch das Tal Glencoe am Loch Leven, eines der schönsten Täler von Schottland. Danach kommt ihr hinter dem Ben Nevis, dem größten Berg Großbritanniens, auf die „Road to the Isles“, eine der schönsten Routen des Landes, die euch bis nach Mallaig führt, von wo aus ihr mit der Fähre auf die Isle of Skye nehmt. Es gibt auch eine Brücke, über die ihr wieder auf das schottische Festland an der Nordwestküste gelangt.

Besucht die bunten Hafenstadt Portree und lernt mehr über die Clan Geschichte auf Skye, wenn ihr das Clan Donald Centre besucht. In dem lebhaften Hafenort könnt ihr auch sehr gut zu Abend essen und den Abend im Pub ausklingen lassen. Typisch Schottland. Whisky Liebhaber sollten auf jeden Fall auch den berühmten Talisker Whisky testen, der von der Isle of Skye stammt. Skye hat eine unglaubliche landschaftliche Vielfalt und bei gutem Wetter empfehlen wir z.B. die Bergseen Loch Coruisk oder Coir’ a’ Ghrunnda zu besuchen und am Quiraing Viewpoint die Landschaft von oben zu bewundern. Die berühmten Felsformation des Old Man of Storr lohnen sich allein schon wegen der Fahrt durch die eindrucksvolle Landshcaft. Ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel sind die Fairy Pools im Coire na Creiche. Neben Berglandschaft bietet die Insel auch rund 500 km Küste. Es gibt hier wenige Sandstrände, dafür aber imposante Klippen wie beispielsweise am Neist Point. Ein weiteres Highlight der Isle of Skye ist auch die Glen Brittle Schlucht, die von Süden nach Norden entlang des Flusses Brittle bis zur Mündung im Loch Brittle verläuft. Im Osten vom Hauptkamm des Bergmassiv Black Cuillin Mountains begrenzt, den größten Bergen auf Skye. Kein Geheimtipp, aber ein schöner Fotostopp ist der Hafenort Elgol, von dem aus ihr fantastische Ausblicke über die Bucht und auf die Black Cuillin Mountains habt.

3. Insel Lewis and Harris

Wenn ihr weiter nordwärts wollt, empfehlen wir die nördlichste der Hebriden Inseln (äussere Hebriden): die Insel Lewis and Harris. Es handelt sich um eine Insel, allerdings werden die Isle of Lewis im Norden und die Isle of Harris im Süden oft getrennt erwähnt. Mit der Fähre setzt ihr nach Stornoway über, die Hauptstadt der Insel. Für viele Besucher ist die Stadt das Tor zur Insel.

Im Gegensatz zum Rest der Insel, ist Stornoway lebhaft und an der Uferpromenade „Mol a Deas“ gibt es zahlreiche Restaurants und Pubs, in denen ihr am Abend einkehren könnt. Es gibt außerdem ein nettes Herrenhaus namens Lews Castle mit Inselmuseum „Museum nan Eilean“ im Anbau, indem ihr mehr zur Geschichte und zur gälischen Kultur lernen könnt. „Fàilte gu Steòrnabagh“ heißen euch die Einheimischen hier auf Gälisch willkommen. Auf der Isle of Lewis wechseln sich dunkle Landschaft und Steilkippen an der Küste mit hellen Sandbuchten ab. Besonders sehenswert finden wir die Megalithanlage Calanais, welche die größte prähistorische Fundstätte auf den britischen Inseln ist. In der Nähe könnt ihr dann noch die Überreste des Dun Caroway Brochs anschauen. Brochs sind eiszeitliche runde Türme, von denen es noch an die 500 Stück in Schottland zu sehen gibt. Das Dun Caroway Broch ist besonders gut erhalten und ragt noch um die 9 Meter in die Höhe. Gegenüber von Stornoway an der Nordwestküste findet ihr außerdem die Gearrannan Blackhouses, welche noch bis nach dem zweiten Weltkrieg die typischen Häuser der Inselbewohner waren und nun als kleines Freilichtmuseum für Besucher zugänglich sind.

Die Isle of Harris im Süden der Insel bietet traumhafte Strände. Weiße Sandstrände mit Dünen erwartet man soweit im Norden wohl eher nicht, finden sich aber zum Beispiel am Strand Luskentyre Sands, einer der schönsten Strände von ganz Schottland. Harris ist auch die Heimat des Tweeds, typisch Schottland, und man findet hier oft die qualitativ hochwertigsten Stoffe für das traditionelle Gewand. 

4. Orkney Inseln

Wer auf der Isle of Lewis nicht genug von Geschichte bekommen hat, ist auf den Orkney Inseln auf jeden Fall richtig aufgehoben. Es gibt viele jungsteinzeitliche Sehenswürdigkeiten hier, sowie z.B. Skara Brae, ein 5000 Jahre altes Dorf, oder den Ring of Brodgar, einen Steinzirkel. Wir bieten euch Touren zu den Orkney Inseln ab John O’Groats an, von wo ihr mit der übersetzen könnt. Ein Besuch bietet sich an, wenn ihr ganz im Norden von Schottland bei Thurso an der Küste seid. Wer das erste Mal und nur kurz in Schottland ist kommt meist nicht bis hier oben, aber für alle die wiederkehren Besucher ist es ein attraktives Ziel um die Schottland Highlands und den äußersten Norden zu sehen. Wer Lust auf Inselhüpfen hat, kann auch gleich noch die Shetland Inseln in die Schottland Rundreise mit einbauen.

Die Orkney Inseln zählen ganze siebzig Inseln vor der Nordküste Schottlands. Besucht neben den prähistorischen Stätten auch die Inselhauptstadt Kirkwall mit deng mittelalterlichen Straßen und Wikinger Vergangenheit. Die Stadt ist Verwaltungssitz der Orkney Inseln, daher findet ihr hier auch das Orkney Museum. Die romanische Kathedrale St. Magnus in Kirkwall, ist die nördlichste Kathedrale von ganz Großbritannien. Auf dem East Mainland findet ihr an den Stränden Robben und seltene Vögel die hier nisten. West Mainland ist das größte Gebiet der Orkney Inseln. Besucht hier z.B. die Scapa Distillery und Stromness an der Südküste. Stromness ist das nautische Zentrum von Schottland und an der Scapa Flow Bucht befindet sich der vielleicht größte Schiffsfriedhof der Welt auf dem Grund des Meeres.

Eure Schottland Individualreise von Travivre planen lassen

Schottland ist ein wahnsinnig vielfältiges Reiseziel und ein Sehnsuchtsziel für viele Individualurlauber. Für Schottland Neulinge haben wir schon einen einwöchigen Schottland Roadtrip mit den klassischen Höhepunkten von Schottland ausgearbeitet. Die vier Reisetipps für Schottlands Inseln könnt ihr auf unserer zweiwöchigen Highlands & Islands Mietwagenrundreise Schottland erkunden. Für private Reisen mit Transfers oder eigenem Fahrerguide fragt einfach hier euer individuelles Reiseangebot digital an. Ihr könnt ganz bequem digital unterzeichnen und über einen eigens für euch generierten Zahlungslink die Reiseanzahlung leisten. Wir nutzen die digitalen Vorteile, setzen aber dennoch auch weiterhin auf persönliche Reiseberatung. Scheut euch also nicht einen Telefontermin zu vereinbaren. Wir freuen uns schon jetzt euch bei der Reiseplanung.

Teile diesen Blogbeitrag:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

2 Replies to “4 Inseln in Schottland – Reisetipps von Travivre”

  1. Wahnsinn was Schottland so alles zu bieten hat. Die Highlands sind ein Traum für alle Naturliebhaber. Die Inseln kenne ich leider noch nicht, stehen aber (wie so vieles) auf der Bucketlist für die nächsten Reisen.

    1. Hallo Lea,

      Da gebe ich dir Recht, Schottland hat viel zu bieten. Wenn du schonmal einen Eindruck vom Festland bekommen hast, ist Inselhüpfen in Schottland doch eine super Reiseidee für den nchsten Schottland Trip. Lass uns wissen wenn es soweit ist, wir unterstützen dich gerne bei der Planung und Umsetzung der Reise.

      Viele Grüße,
      Carina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.